Anzeigen

Rheinberg/Düsseldorf. Die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes aus Rheinberg ist nicht nur auf den Wasserflächen am Niederrhein aktiv. Aktuell unterstützen die Wasserwachtler das Messeteam auf Europas größter Wassersportmesse, der „boot Düsseldorf“. Jetzt, zur Hälfte der Messe „boot“ in Düsseldorf ziehen die Rheinberger Einsatzkräfte um den Leiter der Wasserwacht Klaus Püttmann ein erstes positives Zwischenergebnis.

„Die Resonanz auf unsere Arbeit ist an den beiden Ständen riesengroß“, so Klaus Püttmann. Sowohl am Stand in der Taucherhalle, als auch am großen Hauptstand in der Aktionshalle findet täglich von 10 – 18 Uhr ein abwechslungsreiches Programm rund um die Wasserwacht statt. Das besondere Highlight in diesem Jahr sind drei RWC (Rescue Water Craft) sowie ein großes Bugklappenboot der Wasserwacht. Die RWC sind eine neue Generation Rettungsmittel. Sie sehen auf den ersten Blick aus, wie ein Wassermotorrad. Sie sind jedoch speziell für die Wasserrettung umgebaut und können auch in sehr flachem Wasser eingesetzt werden.

Daneben führt der Rheinberger Wasserretter Mathis Tepaß fast täglich im großen 25×10 Meter Wasserbecken der Halle 14 vor, wie neue Techniken bei der Rettung von über Bord gefallenen Seglern effektiv eingesetzt werden können.

Nach der Messe ist der Winter für die Wasserwacht traditionell vorbei und es beginnen wieder die Einsatzvorbereitungen für das neue Jahr. Höhepunkt wird der Rescue Cup, der in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal in Rheinberg durchgeführt wird. Hunderte Retter der DRK Wasserwacht treffen sich zu dem Spektakel und vergleichen in Wettkämpen ihre Leistungsfähigkeit. Zusätzlich findet im Herbst die seit mehreren Jahren etablierte Notarzt und Rettungsdienstfortbildung statt. Hierzu treffen sich ca. 60 – 80 Notärzte, um unter Anleitung der Wasserwacht die Besonderheiten der Wasserrettung kennenzulernen.

Natürlich kommt auch die Praxis nicht zu kurz. So sind die Begleitung und Absicherung der Travemünder Woche sowie das Tauchertreffen am Auesee Wesel mit nächtlichem Fackelschwimmen und dem Höhenfeuerwerk während der PPP-Tage fest im Kalender vermerkt.

Die DRK-Wasserwacht Rheinberg verfügt über drei Einsatzfahrzeuge und vier Boote. Mit den Booten in unterschiedlicher Größe ist die Wasserwacht in der Lage, sowohl im Hochwassereinsatz in Städten mit sehr geringer Wassertiefe als auch auf Gewässern wie der Nord- und Ostsee Einsätze zu fahren. Die DRK-Wasserwacht Rheinberg bildet selber die Bootsmänner und Motorbootführer aus. Die Aufgaben und Ansprechpartner sind über folgende Seite zu finden: http://drk-rheinberg.de/index.php?id=1383

Die Helfer rund um den Leiter der Wasserwacht Klaus Püttmann freuen sich auf jeden, der Interesse an den Themen „Rund um das Wasser“ hat. Dazu zählen neben dem Bootsdienst zum Beispiel auch die Schwimmausbildung oder die Erste Hilfe.

 

Beitrag drucken
Anzeigen