Anzeige

Oberhausen. Am Sonntag gegen 9.30 Uhr hat ein Autofahrer einen 9-jährigen Jungen angefahrern und verletzt. Danach kümmerte er sich nicht weiter um das weinende verletzte Kind und flüchtete vom Unfallort. Die Polizei ermittelte den Fahrer und stellte Strafanzeige und den Führerschein sicher.

Der Junge wollte mit seinem Fahrrad zum Bäcker fahren. In Höhe der Einmündung Hagedornstraße/Heidstraße kam ein Pkw von links. Er gab an gebremst zu haben, sei aber auf dem feuchten Laub ausgerutscht. Das Auto fuhr weiter. Der Junge sprang vom Fahrrad und stürzte. Das Fahrrad prallte gegen das Auto. Der Junge dachte er habe Schuld und hob sein Fahrrad auf.

Zeugen beobachteten, das der 9-jährige Junge humpelte und weinte. Der Fahrer kümmerte sich nicht weiter darum, machte keine Angaben zu Unfall und zu seiner Person und fuhr weiter. Dabei hinterließ er das Kennzeichen seines Fahrzeuges, das sich bei dem Unfall gelöst hatte.

Die Polizei ermittelte eine Halterin und suchte diese zuhause auf. Die Zeugenbeschreibungen passten auf den 70jährigen Ehemann der Frau. Dieser gab den Unfall nach Befragung auch zu. Der Führerschein wurde sichergestellt. Es wurden Anzeigen wegen Fahrerflucht und unterlassener Hilfeleistung gefertigt. (Axel Deitermann)(ots)

Beitrag drucken
Anzeigen