Anzeige

Moers. “Gerade läuft der neue Bond Film in unseren Kinos an und schon hört man hier die Titelmelodie“, bemerkte eine begeisterte Zuhörerin beim Verlassen der Ev. Dorfkirche in Repelen. Die kleine Show der Cantare Formation „New-Generation“ war ein wirklich beeindruckender Abend. Lea Deinert, Antonia Weyers und Julia von Salzen, drei junge Sängerinnen aus dieser Formation, präsentierten unvergängliche Filmmusik. Eindrucksvoll und mit großen, wandlungsfähigen Stimmen verursachten sie Gänsehautgefühle, rührten zu Tränen der Ergriffenheit und großer Begeisterung. Sie vermittelten einfach nur pure musikalische Emotionen in alle Richtungen.

Mit kurzen, zusammenfassenden Kommentaren leitete der musikalische Leiter Hermannjosef Roosen in die Handlung der jeweiligen Filme über. Versteckt, unprätentiös und dennoch regieanweisend fand man ihn nicht so schnell im Kirchenraum der Dorfkirche. Standing Ovations, nicht enden wollender Beifall, Jubelpfiffe forderten von den Dreien zum Showende auch noch Zugaben: „Out here on my own“ aus dem Film The Kidds from Fame (Antonia Weyers), „The last Unikorn“ aus dem geichnamigen Disney Film (Julia von Salzen) und „Spectre“ aus dem neuen James Bond Film (Lea Deinert). Cantare Repelen ist und bleibt in der hiesigen und weiteren Chorszene musikalisch wie auch strukturell beispielhaft. Wieder einmal zeigte sich eindrucksvoll in der Vielzahl unterschiedlichster Konzerte und Shows, es sind sechs in einem Jahr, dass sich diese Chorgemeinschaft in seinen unterschiedlichsten Gruppierungen der musikalischen Dienstleistung gegenüber den Zuhörern aus nah und fern verpflichtet hat. Man kann dem Leitungsteam um Marliese Brinkmann (Management) und Hermannjosef Roosen (Director of Music) hierzu nur gratulieren.

Lea Deinert, Antonia Weyers und Julia von Salzen, drei junge Sängerinnen aus der Formation „New-Generation“, präsentierten unvergängliche Filmmusik (Foto: privat)
Beitrag drucken
Anzeigen