Anzeige

Oberhausen. Der natürliche Alterungsprozess des Körpers ist individuell und lässt sich nicht aufhalten. Am Gesicht merken wir am deutlichsten, dass wir nicht jünger werden. Äußere Einwirkungen wie Sonnenlicht, Stress oder Fehlernährung können das Altern sogar beschleunigen. Stimmt das innere Lebensgefühl nicht mit dem äußeren Erscheinungsbild überein, kann das psychisch belastend sein und die Lebensqualität einschränken. Durch moderne Facelift-Methoden der ästhetisch-plastischen Chirurgie gibt es jedoch verschiedene Möglichkeiten, das Gesicht optisch zu verjüngen. In vielen Fällen reicht schon eine Korrektur des Areals unterhalb der Augen zwischen der Nasen-Mundfalte und dem seitlichen Gesicht, dem sogenannten Mittelgesicht.

Welche Optionen dabei bestehen – darüber informiert am Donnerstag, 12. November um 17.30 Uhr Dr. Roman Lisovets, leitender Arzt des Zentrums für Ästhetische, Plastische Chirurgie und Handchirurgie an der HELIOS St. Elisabeth Klinik Oberhausen. Im Anschluss steht der Experte für weitere Fragen zur Verfügung. Treffpunkt ist die Cafeteria im Erdgeschoss der Klinik, Josefstr. 3. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich. Weitere Informationen unter 0208 – 8508 4001.

Beitrag drucken
Anzeigen