Anzeige

Oberhausen. Die Sachbeschädigungen an der Rehberger Brücke haben ein sehr großes Ausmaß angenommen. Die Emschergenossenschaft hat wegen der Beschädigungen an der Brücke Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei erstattet. Es handelt sich um Straftaten, die konsequent verfolgt werden. Das Kommissariat 21 der Polizei Oberhausen ermittelt und sucht jetzt weitere Zeugen unter 0208 826-0 oder per E-Mail an poststelle.oberhausen@polizei.nrw.de.

Das Anbringen von Schlössern an der Rehberger Brücke am Kaisergarten wurde bislang geduldet. Durch das Abnehmen oder Abschneiden von Schlössern wurde die Brücke immer wieder stark beschädigt. Unter anderem ist das Drahtnetz der Brücke in einem Fall herzförmig eingeschnitten worden. Dabei handelt es sich um eine Straftat; Sachbeschädigung. Die Strafandrohung liegt bei einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe. Zivilrechtliche Ansprüche des Geschädigten bestehen natürlich ebenfalls. Die Polizei Oberhausen sucht die Täter und weitere Hinweise zu den Taten. Die Kosten für eine Beseitigung der Schlösser und die Reparatur der Brücke liegen momentan nach Angaben des Betreibers bei über 100.000 Euro. Alle Schlösser müssen entfernt werden. Eine Entscheidung, über eine eventuelle Rückgabe der Schlösser, wird noch getroffen. Seitens des Betreibers bestehen Überlegungen, das Anbringen der Schlösser nach Reparatur der Brücke, zu verbieten und  neu angebrachte Schlösser danach sofort zu entfernen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen