Anzeige
Impressionen von der letzten Modellbaubörse im Friedensdorf International (Foto: privat)

Oberhausen/Dinslaken. Am Sonntag, den 8. November, ab 11 Uhr werden sich wieder die Modellliebhaber in der Lagerhalle auf der Rua Hiroshima im Friedensdorf International tummeln. Dort gibt Legosteine, Schallplatten und Modellautos- und Eisenbahnen verschiedenster Arten zu entdecken. Wer sich von Duplikaten oder anderen Sammlerstücken trennen möchte, kann sich jetzt noch einen Standplatz auf der Modellbörse sichern (keine gewerblichen Händler). Für alle die noch auf der Suche nach Exponaten und besonderes Stücken sind, wird ein breites Spektrum zum Tauschen und Handeln geboten.

Auch in diesem Jahr wird die Eisenbahn AG des Heinrich-Heine-Gymnasium Bottrop eine Ausstellung auf die Beine stellen. Vorgeführt werden verschiedene HO-Modelle und Bildmaterial zum Thema „Züge zur deutschen Einheit“. Unter anderem wird auch ein „Interzonenzug“ von 1963 ausgestellt, sowie den Reisezug, mit dem der ehemalige Bundeskanzler Willi Brand im März 1970 nach Erfurt fuhr. Das Thema Flüchtlinge war damals ähnlich brisant wie heute – die Ausstellung zeigt einen Flüchtlingszug von 1989, der von Warschau nach Bayern fuhr und Hunderten Menschen die Chance auf ein neues Leben gab.

So lädt die Modellbörse auch zum familienfreundlichen Staunen und diskutieren mit Gleichgesinnten ein. Die beheizte Lagerhalle wird von 11 bis 16 Uhr für alle Interessierten offen stehen.

Der Eintritt zur Börse ist frei. Privatleute (keine gewerblichen Händler) können sich beteiligen, die Standgebühr beträgt jeweils 10 Euro pro Meter Verkaufsfläche. Interessierte Aussteller werden gebeten, sich schnellstmöglich per E-Mail an info@friedensdorf.de oder telefonisch unter 02064-49740 anzumelden, da es nur noch wenige freie Plätze gibt.

Beitrag drucken
Anzeigen