Anzeige

Krefeld. Ein bisher in der Krefelder Glockenspitzhalle als Notaufnahmeeinrichtung des Landes untergebrachter Flüchtling ist an offener Lungentuberkulose (TBC) erkrankt und wird in einer Lungenklinik stationär behandelt. Der TBC-Verdacht hat sich dort am Freitag (30. Oktober) nach entsprechenden Untersuchungen bestätigt. Der 27-jährige Mann war am 23. Oktober in der Flüchtlingsunterkunft in Krefeld angekommen.

Weitere Verdachtsfälle beziehungsweise TBC-Erkrankungen gibt es dort nicht. Die möglichen Kontaktpersonen des Erkrankten werden durch den Fachbereich Gesundheit ermittelt. Je nach Form des Kontaktes zum Patienten wird entschieden, ob bei diesen Personen eine Tuberkulosediagnostik und weitere Überwachung erforderlich ist.

Beitrag drucken
Anzeigen