Anzeigen

HRW Präsidentin Prof. Dr. Gudrun Stockmanns verabschiedet die Absolventen feierlich (Foto: Ulla Emig / HRW)

Bottrop/Mülheim. „Sie hatten das Glück, hier studiert zu haben. Sie sind nun bestens ausgebildet, aber jetzt ist für Sie die Zeit an der HRW abgelaufen. Die Hochschule Ruhr West hat Ihnen jetzt einen akademischen Grad verliehen. Darauf dürfen Sie zu Recht stolz sein.“ Mit diesen warmen Worten gratulierte Prof. Dr.-Ing. Gudrun Stockmanns, Präsidentin  der Hochschule Ruhr West, die erstmals feierlich Absolventinnen und Absolventen verabschieden konnte, den dritten Alumni-Jahrgang der HRW.

Die Hochschule Ruhr West feierte an ihrem neuen Bottroper Campus den mit 180 Absolventinnen und Absolventen bis dato zahlenstärksten Jahrgang in ihrer Geschichte. Mit Familie, Freunden und Wegbegleitern stießen 133 Bachelorabsolvierende der Studiengänge Angewandte Informatik, BWL – Industrielles Dienstleistungsmanagement, BWL – Internationales Handelsmanagement & Logistik, Elektrotechnik, Energieinformatik, Energie- und Wassermanagement, Internationale Wirtschaft- Emerging Markets, Maschinenbau, Systemtechnik, Wirtschaftsingenieurwesen-Energiesysteme und 47 Masterstudierende der drei Studiengänge Betriebswirtschaftslehre, Systemtechnik und Wirtschaftsingenieurwesen-Energiesysteme, auf ihr erfolgreich abgeschlossenes Studium an. Zu den Gratulanten zählten neben der Präsidentin, Vizepräsidenten, Dekane, Instituts- und Studiengangsleiter, Mitglieder aller vier Fachbereiche, die Betreuer der Abschlussarbeiten sowie Eltern und Freunde der Absolventinnen und Absolventen.

„Unabhängig davon mit welcher Note Sie Ihr Studium beendet haben, muss ein Fachstudium heute mehr vermitteln als nur Zahlen, Fakten und fachliches Wissen. Am Ende sollen Sie mehr mit nach Hause nehmen als nur einen technisch-naturwissenschaftlichen Sachverstand“, gab HRW Präsidentin Gudrun Stockmanns ihren Alumnis mit auf dem Weg und erinnerte sie auch an deren zivil-gesellschaftliche Verantwortung und auch an die notwendige Bereitschaft ein Leben lang lernen zu wollen und zu müssen.

Dass die Wirtschaft den Aufbau der Hochschule Ruhr West von Beginn an unterstützt hat, zeigt auch das Engagement des HRW Fördervereins mit seinen über 110 Mitgliedern, darunter 90 Unternehmen der Region. Vorstandsvorsitzender des Fördervereins, Heinz Lison, gratulierte den Alumni und erinnerte sie an ihre Vorbildfunktion: „Sie werden in den Unternehmen nicht nur wichtige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, sondern auch „Botschafter der HRW“ sein. Durch Sie wird das Bild der HRW in den hiesigen Firmen geformt. Das heißt in der Konsequenz, dass zukünftige Studierende der HRW nur dann eine Chance auf Praxissemesterplätze, Abschlussarbeiten oder auch den Berufseinstieg in den Betrieben erhalten, wenn diese mit Ihnen als zuvor eingestellten Absolventinnen und Absolventen zufrieden sind.“

Für die Absolventenfeier stiftete der Förderverein insgesamt 1.500 Euro für die besten Bachelor- und Masterarbeiten. 2015 wurden jeweils drei Absolventinnen und drei Absolventen prämiert, die alle für ihre Abschlussarbeit die Note 1,3  erhalten haben. Ausgezeichnet wurden die Bachelorabsolventen, Phillip Marcel Haaks, Mike Niehoff und Rabea Witjes sowie die drei Masterabsolventen Nojan Bakhtiarian, Susanne Klöckener und Katinka Theimert. Allen Absolventinnen und Absolventen überreichten Prof. Dr.-Ing. Stockmanns und Heinz Lison für die jeweils beste Studienleistung im Jahrgang einen Scheck über 250 Euro.

Die Absolventenfeier klang in gelassener Atmosphäre und netten Gesprächen im Foyer des Neubaus am Bottroper Campus aus.

 

HRW Absolventen feiern ihren Abschluss (Foto: Ulla Emig / HRW)
Beitrag drucken
Anzeigen