Anzeige
Die vier Dinslakener Starterinnen mit Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko (Foto: privat)

Dinslaken. Für das letzte und entscheidende Ranglistenturnier des Jazz & Modern Dance reisten die vier Solo- und Duo-Tänzerinnen des TSV Kastell Dinslaken mit ihrer Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko am vergangenen Wochenende nach Hamburg.

Am Samstag wurde hier zuerst der Duo-Wettbewerb der Jugendlichen ausgetragen. Mit dabei waren Lea Panknin und Marie Ebert, die hier eine sehr gute Darbietung zeigten und nicht nur mit dem sicheren Einzug in die Finalrunde belohnt wurden, sich sogar bis auf den 2. Platz vorkämpften und so gemeinsam die Silbermedaille gewannen.

Das Turnier der Duos der Erwachsenen fand am Sonntag statt. Erneut am Start waren für den TSV Kastell Julia Vlainic und Karina Proba, die es mit ihrer anspruchsvollen Choreografie nach der Zwischenrunde ebenfalls bis in das Finale schafften. Platz 6 war am Ende der Lohn für ihre starke Leistung.

Zuletzt erfreuten die Jugend-Solistinnen das Publikum mit ihren vielfältigen Auftritten. Sowohl Marie Ebert als auch Lea Panknin ertanzten sich hier souverän das begehrte Final-Ticket. Nicht nur das: Eindeutig sahen die Wertungsrichter Marie auf Rang 2 und Lea auf Platz 1 – Silber und Gold für den TSV Kastell Dinslaken. Turniersiegerin Lea konnte ihr Glück kaum fassen und ihre Freudentränen bei der Siegerehrung nicht zurückhalten.

Durch diese Erfolge holten sich alle vier Starterinnen des TSV Kastell Dinslaken die Qualifikation für den Deutschlandpokal – die Deutsche Meisterschaft im Bereich Solo, Duo und Small Group –, der am 14. und 15. November in Düsseldorf ausgetragen wird. Bei diesem Turnier werden die Tickets für die Weltmeisterschaft vergeben.

 

Turniersiegerin Lea Panknin konnte ihr Glück kaum fassen (Fotograf: Andreas Hofmann)
Beitrag drucken
Anzeigen