Anzeigen

Mülheim. Der Mülheimer Alpenverein startet seine Vortragsreihe 2015/2016 mit dem Österreicher Andreas Künk. Der bekannte Expeditionsbergsteiger und Fotograf hat eine Dokumentation über seine bergsteigerische Heimat, das Montafon, im Gepäck. In weiteren Vorträgen der Reihe widmen sich Horst Ender dem Zillertal (23.11.2015), Andreas Dick den “Helden der Berge” (18.01.2016), Ralf Gantzhorn den großen, alpinen Graten (22.02.2016) und Dieter Freigang dem Ötztal (14.03.2016).

Im Montafon, an der Südgrenze Vorarlbergs gelegen, treffen die durchaus gegensätzlichen Gebirgszüge des Rätikons, Verwalls und der Silvretta aufeinander und komponieren so eine eigen- und einzigartige Berg- und Gipfellandschaft – mit bekannten Zielen wie Schesaplana oder Piz Buin – mit 3.312 Metern der höchste Gipfel Vorarlbergs.

Die Gegend bietet genussorientierten Wanderinnen und Wanderern ebenso ein abwechslungsreiches Betätigungsfeld wie anspruchsvollen Bergsportler/innen, die ihre Herausforderungen am Groß Litzner oder auch am Ochsentaler Gletscher auf dem Weg zum Piz Buin finden. Andreas Künk weiß alldies in die passenden Worte und Bilder zu fassen, die seinen Zuschauer/innen Appetit auf eigene Unternehmungen in seiner Heimat machen werden, ob im Rahmen gemütlicher Talwanderungen, schöner Gipfel- oder alpiner Hochtouren.

Der Vortrag findet statt am Montag, 26. Oktober 2015, um 19.30 Uhr (Einlass: 19 Uhr), im Saal des CVJM-Hauses, Teinerstrasse 3-5, Mülheim-Stadtmitte (Kirchenhügel), Eingang Kettwiger Strasse (Rückseite des Gebäudes). Der Eintritt für DAV-Mitglieder beträgt 3 EUR, für Nicht-Mitglieder 6 EUR.

 

Der Mülheimer Alpenverein startet seine Vortragsreihe 2015/2016 mit dem Österreicher Expeditionsbergsteiger und Fotograf Andreas Künk (Fotos: ©)

 

 

 

Beitrag drucken
Anzeigen