Anzeigen

Mülheim. Wegen zwei Fällen von Trickbetruges ermittelt die Polizei seit gestern Mittag (17. Oktober) in Speldorf. Gegen 12 Uhr klingelte ein unbekannter Mann an der Tür einer Seniorin (82) in der Straße In den Kämpen. Er gab vor, vom Niederrhein zu kommen und Kartoffeln und Äpfel verkaufen zu wollen. Die bestellte Ware von 150 Euro für die 82-Jährige habe er dabei.

Obwohl die Dame keinerlei Gemüse oder Obst bestellt hat, schlug sie ihm vor, für 70 Euro Äpfel zu kaufen. Weil sie das Geld sofort bezahlen sollte, ließ sie den Betrüger in ihr Haus. Dort nahm er das Geld und flüchtet in unbekannte Richtung. Der Täter soll etwa 50 Jahre alt, 1,9 Meter groß und schlank sein. Er hatte dunkle Haare und trug Arbeiterkleidung.

Ein ganz ähnlicher Sachverhalt geschah nur wenig später um 12.30 Uhr auf der Ahornstraße. Ebenfalls klingelte ein Unbekannter bei einer 76-jährigen Anwohnerin der Ahornstraße und gab sich als Kartoffelhändler aus. In einem als seriös empfundenen Beratungsgespräch beschrieb der Täter verschiedene Kartoffelsorten. Dabei erkundigte er sich auffällig nach den im Haus lebenden Personen und wollte eingelassen werden. Vermutlich weil er bemerkte, dass die 76-Jährige sich nicht auf den Trick einließ, verlor er das Interesse und verschwand.

Ein aufmerksamer Nachbar war es, der wenig später die Polizei alarmierte und sich bei der Seniorin nach dem Sachverhalt und ihrem Wohl erkundigte. Der mutmaßliche Trickdieb soll etwa 40 Jahre alt und sportlich, durchtrainiert sein. Er hatte kurze, dunkle Haare mit gräulichem Ansatz. Bekleidet war er unter anderem mit einer Jeans. In beiden Fällen ermittelt das Kriminalkommissariat 31 wegen Trickbetruges und bittet um Hinweise auf die Identität der Täter. Telefon: 0201 829 0.

 

Die Polizei rät:

Erstes Ziel aller Trickdiebe an der Haus- oder Wohnungstür: Sie wollen eingelassen werden, damit sie mit dem Opfer alleine sind. So brauchen sie keine Zeugen und keine Hilfe für das Opfer zu befürchten.

– Besucher vor dem Öffnen der Tür ansehen. (Türspion, Blick aus dem Fenster), Türsprechanlage und Türspaltsperre nutzen.

– Bei unbekannten Besuchern Nachbarn hinzuziehen oder Besucher zu späterem Termin bestellen, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

– Von Fremden niemals aus Gefälligkeit Sachen kaufen.

– Gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch wehren. (laute Ansprache, Hilferufe)

– Anzeige auch erstatten, wenn man schon auf einen Trick hereingefallen ist. (Ho.)

Beitrag drucken
Anzeigen