Anzeige

Moers. Gute Laune, gutes Essen und viel tanzbare Musik – ein zünftiges Oktoberfest feierten dieser Tage die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bethanien-Krankenhauses im Moerser Wiesenhof. Eingeladen zu der Feier hatte das Krankenhausdirektorium, das auch sämtliche Kosten übernahm. Ausgerichtet und tatkräftig organisiert wurde das Oktoberfest von der Mitarbeitervertretung (MAV). Die MAV nimmt in kirchlich gebundenen Einrichtungen wie Bethanien die Aufgaben eines Betriebsrats wahr. Das diesjährige Mitarbeiterfest war bereits die 22. Veranstaltung dieser Art.

Wie beim großen Münchner Vorbild startete auch das Bethanien-Oktoberfest mit dem Fassanstich, zu dem die MAV unter dem Motto “Einer hält, einer schlägt!” den Moerser Bürgermeister Christoph Fleischhauer und den SPD-Bundestagsabgeordneten Sigmund Ehrmann eingeladen hatte. “Die große Koalition – gibt’s in Moers nur in Bethanien!”, witzelte vor Publikum Bethaniens Ärztlicher Direktor Thomas Voshaar in Anspielung auf die entsprechende Parteienzugehörigkeit der beiden Polit-Promis. Die ersten Bierkrüge vom Fassanstich gingen an Ute Naß, die Vorsitzende der Mitarbeitervertretung und an ihren Stellvertreter Jürgen Schrötter. In einer kurzen Ansprache begrüßte die MAV-Vorsitzende Naß alle Anwesenden und erklärte das Oktoberfest für eröffnet.

Zur Feier des Tages hatten sich viele Bethanien-Beschäftigte zünftig in Dirndl und Lederhose gekleidet. Höhepunkt des Abends war eine von der Mitarbeitervertretung organisierte Tombola, der des es unter anderem einen Flachbild-Fernseher zu gewinnen gab. Getanzt und geschwoft wurde bis tief in die Nacht.

 

Mitarbeiterinnen aus allen Abteilungen des Krankenhauses Bethanien lieferten sich beim Oktoberfest im Wiesenhof einen regelrechten Wettbewerb um das schönste Dirndl. (Foto: KBM/Pickartz)

Beitrag drucken
Anzeigen