Anzeige

Xanten. Als Sofortmaßnahme hat Bürgermeister Thomas Görtz nach vorheriger fachlicher Auswahl ab sofort ein qualifiziertes Sicherheitsunternehmen aus der Region mit der Überwachung der Flüchtlingsunterkünfte im Stadtgebiet beauftragt. Die Überwachung erfolgt durch Streifendienstfahrten und Objektüberwachung in den Abend- und Nachtstunden. Das beauftragte Unternehmen verfüge über entsprechende Referenzen in diesem Bereich, betont der Verwaltungschef.

Des Weiteren werden ab der kommenden Woche zwei Mitarbeiter in der künftigen Flüchtlingsunterkunft in der ehemaligen Förderschule die soziale Betreuung der dort untergebrachten Flüchtlinge aufnehmen. Der Bürgermeister freut sich, mit dem Caritasverband Moers-Xanten e. V. hier einen kompetenten Kooperationspartner gefunden zu haben. Diese Betreuung wurde jedoch bereits unabhängig von den jüngsten Brandereignissen mit der Caritas vereinbart und stellt lt. Görtz eine gute Ergänzung zu den bisherigen Betreuungsleistungen über die Kooperation mit der Diakonie und dem ehrenamtlichen Einsatz des Arbeitskreis Asyls bzw. der Xantener Flüchtlingshilfe dar.

Gemeinsam mit einem zusätzlichen Hausmeister für die tägliche Präsenz vor Ort in der Unterkunft kann somit ein sehr gutes Betreuungsangebot für die in der ehemaligen Förderschule untergebrachten Flüchtlinge gewährleistet werden.

Man wolle nun die weitere Entwicklung abwarten und darüber hinausgehende ergänzende Maßnahmen prüfen, so Bürgermeister Görtz.

Beitrag drucken
Anzeigen