Anzeige
Der Brand mit starker Rauchentwicklung im Stellwerk an der Siegfriedstraße in Mülheim Styrum am letzten Sonntag (Foto: Feuerwehr Mülheim)

Mülheim. Am heutigen Tag erforschten Brandermittler der Kriminalpolizei und ein Brandsachverständiger die Brandursache im Stellwerk auf der Siegfriedstraße. Es handelte sich um einen technischen Defekt in einer Schaltanlage. Die Kriminalpolizei hat den Brandort freigegeben. Am letzten Sonntag, gegen 7.40 Uhr, brannte der Bedienraum des Stellwerks Styrum. Die Feuerwehr löschte den Brand über mehrere Stunden. / MUe. (ots)

Ein Stellwerksmitarbeiter nahm während seiner Arbeitszeit Brandgeruch war. Er informierte sofort die Feuerwehr und brachte sich selbst in Sicherheit. Bereits vier Minuten nach der Alarmierung trafen die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Mülheim ein. Aufgrund der starken Rauchentwicklung in der oberen Etage des Stellwerkes wurden sofort weitere Führungskräfte sowie die Freiwillige Feuerwehr alarmiert. Über zwei Drehleitern und zwei Trupps im Innenangriff wurde die Brandbekämpfung eingeleitet. Da die Temperaturen im Brandraum extrem hoch waren, musste der Innenangriff in der Anfangsphase abgebrochen werden. Gegen 9 Uhr war die Temperatur durch den Einsatz von zwei Rohren über die Drehleitern soweit abgekühlt das mit dem Innenangriff begonnen werden konnte. In dem Brandraum mussten aufwendig Deckenverkleidungen entfernt werden um an alle Brandnester zu gelangen. / TDr (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen