Anzeige

Krefeld. „Ich bin meinen Patienten sehr dankbar, dass sie die Aktion unterstützt haben: Ohne sie hätte es nicht funktioniert. Einige sind sogar extra noch einmal in die Praxis gekommen, weil sie zuhause noch Zahngold liegen hatten“: Der Krefelder Zahnarzt Dr. Christian Cremer und sein Praxisteam brachten jetzt eine Spende von 6000 Euro in das stups-KINDERZENTRUM der DRK Schwesternschaft Krefeld. Die Summe stammt aus dem Erlös des Zahngoldes, das die Patienten der Zahnarztpraxis für den guten Zweck gespendet hatten.

Die Sammelaktion sei über etwa vier Jahre gelaufen, berichtete Cremer. Dass er sich für den Spendenzweck stups entschieden habe, resultiere aus einer persönlichen Erfahrung mit einem erkrankten Kind.

Er freute sich aber nicht nur über die Unterstützung der Patienten, sondern berichtete, dass die Scheideanstalt Argen Dental (Düsseldorf) das Zahngold kostenlos bearbeitet habe, als die Unternehmensleitung von dem Spendenzweck erfahren hatte.  Er habe sein Team jetzt zur Übergabe mitgebracht, damit die Mitarbeiterinnen das Kinderzentrum und die verschiedenen Ansätze für die Familien-Unterstützung ebenfalls kennen lernen konnten.

Karin Meincke, die Oberin der DRK-Schwesternschaft Krefeld, ihre Stellvertreterin Diane Kamps und Nancy Gasper, die Leiterin des stups-KINDERZENTRUMS, freuten sich über die Spende. „Es ist besonders toll, wenn jemand eine Aktion über einen solch langen Zeitraum für uns durchführt.  Dann beschäftigen sich viele Menschen mit dem Thema und machen unsere Idee weiter bekannt“, so Meincke.

Beitrag drucken
Anzeigen