Anzeigen

"Firegirl" – dieser Titel wurde der Künstlerin Layla Zoe schon früh und zu Recht verliehen (Foto: Roland Kämpfer)

Rheinberg. Für die Rheinberger Bluesparty 2015 in der Stadthalle am 24. Oktober ab 19 Uhr konnte der Veranstalter Hochkaräter der internationalen Rhythm & Blues-Szene gewinnen. Let’s get the blues mit der Kanadierin Layla Zoe, Morblus aus Italien, einer der weltbesten Mundharmonikaspieler Paul Lamb mit Chad Strentz (UK) und Tom Vieth Acoustic Quartett (D).

Layla Zoe wird auch „Canada’s Darling of the Blues“ genannt: Die außergewöhnliche und charismatische Sängerin wurde in British Columbia in Kanada geboren und lebt heute in Europa. “Firegirl” – dieser Titel wurde der Künstlerin schon früh und zu Recht verliehen – strotzen die Livekonzerte des Rotschopfs doch nur so vor Energie und ihrem unglaublichen Stimmvolumen. Mit ihrer außergewöhnlichen Persönlichkeit, unglaublich viel Charme und Ausstrahlung präsentiert sich einem hier eine Sängerin so intim, ehrlich und verletzlich wie selten zuvor. Layla verfügt ebenfalls über großartige Entertainer Qualitäten, so bringen persönliche Anekdoten zu ihren Songs das Publikum zum Lachen, während der Mix aus Blues, Bluesrock, Soul und Funk ihre Zuhörer zum Tanzen und Träumen anregt… Laylas Talent blieb natürlich nicht lange unentdeckt, und so folgten bald Engagements an vielen namhaften Bluesfestivals in Kanada, den USA und etwas später auch in Europa, wo Layla den Deutschen Bluesshootingstar Henrik Freischlader kennenlernte. Es folgte eine Zusammenarbeit der beiden Bluesprotagonisten, die bis heute Früchte trägt: Nach bereits fünf in Kanada veröffentlichten Alben (You Will, Shades of Blue, Hoochie Coochie Woman, Live at Errington Hall und The Firegirl) unterschrieb Layla bei Henrik Freischladers Cable Car Records und veröffentlichte im November 2011 das Album „Sleep Little Girl“ produziert von Henrik Freischlader und aufgenommen von Martin Meinschäfer, welches sowohl in der europäischen wie auch in der kanadischen Bluesszene für Aufregung und euphorische Kritiken sorgte. Aufgrund der positiven Resonanz beschloss man, die Zusammenarbeit weiter auszubauen, und somit folgte im Sommer 2013 die Veröffentlichung des zweiten gemeinsamen Albums von Zoe und Freischlader mit dem Titel „The Lily“ auf „Cable Car Records“, welches ebenfalls wieder von Freischlader produziert wurde und sensationelle Kritiken kassierte.

Morblus ist seit mehr als 20 Jahren ein Synonym für einen faszinierenden Blues-, Soul-, Bluesrock- und Rhythm & Blues Sound. Geist und Seele ihrer Musik erscheinen nicht nur Live auf der Bühne, auch in ihren Publikationen, die hauptsächlich aus von Bandleader und Frontmann Roberto Morbioli geschriebenen und arrangierten Songs bestehen. Mit ihrem breiten Repertoire aus Blues-Klassikern, modernen Soul Stücken, Originalkompositionen und mit einer zügellosen Menge an Adrenalin, bietet das Quartett ein unvergessliches Musikerlebnis. Voller Power und Groove entführt es sein Publikum mehr als jede andere Act in der europäischen Musikszene. Geschätzt für ihren energiegeladenen Sound bei Musikern, Fans und Kritikern, verwundert es nicht, dass Morblus bereits mit John Mayall und Robben Ford tourte und im legendären BB King Blues Club in Memphis Tennessee spielte. Gleichermaßen ist Morblus seit 20 Jahren auf sämtlichen europäischen Festival– und Clubbühnen zu Hause Mit seiner Bostoner Band tourt Gründer Morbioli seit 2010 regelmäßig durch die USA, der Wiege des Blues. 2013 erschien sein erstes Studioalbum für das renommierte Label Jazzhaus Records aus Freiburg. Einer der Gastsänger ist Big Daddy Wilson mit dessen Acoustic Set Morbioli ebenfalls regelmäßig tourt.

Paul Lamb gilt zu Recht als einer der 10 weltbesten Mundharmonikaspieler und er hat jede Menge Preise und Auszeichnungen erhalten, zuletzt den British Blues Award als “Best Harmonica Player 2013“. Er wurde in die British Blues Awards Hall of Fame aufgenommen und steht dort gleich neben Eric Clapton, John Mayall, Peter Green und Alexis Corner! In seiner über 35-jähigen musikalischen Laufbahn spielte er mit vielen Bluesgrößen, wie z.B. seinem Mentor Sonny Terry, als auch mit Künstlern wie Buddy Guy, Junior Wells, Brownie McGhee und unzähligen anderen… Zudem arbeitete er mit Mark Knopfler, The Who, Rod Stewart, Jimmy Nail, um nur einige zu nennen. Seit fast 3 Jahrzehnten ist er mit seiner Band Paul Lamb & the King Snakes weltweit auf Tour und von Zeit zu Zeit auch in der intimen Duobesetzung mit Chad. Er übt sein Talent aus mit Bescheidenheit und Grazie als einer der Letzten der „alten Schule“, ein wahrer “Gentleman of the Blues“. Chad Strentz ist ein fantastischer Sänger und Gitarrist, mit einer beneidenswerten Stimme, wie geschaffen für Blues & Soul. Er schloss sich 1991 den King Snakes an und war Mitglied bis 1999. Danach nahm er eine Auszeit und spielte mit diversen anderen Musikern, u.a. mit den Big Town Playboys, bevor ihn Paul 2003 wieder zurück in sein Band holte, welch gute Entscheidung! Chad und Paul sind beide Meister ihres Faches und ergänzen sich musikalisch perfekt. Zwei Weltmeister auf ihren Instrumenten, Chad Strentz – Gitarre und Paul Lamb – Mundharmonika, dazu Chads markante Stimme, gepaart mit unbändiger Spielfreude und der Liebe zum Blues! Die „Chemie“ stimmt und der Spaß, den die beiden beim Spielen haben, ist beim Hören nahezu greifbar!

Tom Vieth gilt als “der” deutsche Gitarrist mit dem klassischen Chicago Sound. Der Münsteraner spielte schon in den wichtigsten Clubs in den Staaten mit vielen US Legenden, auf hiesigen Festivals ist er Stammgast. Bemerkenswert ist seine junge Band, deren Durchschnittsalter 20 Jahre beträgt.

 

Rheinberger Bluesparty 2015 am 24.10.2015 ab 19 Uhr

Stadthalle Rheinberg
Kirchplatz 10
47495 Rheinberg

Tickets gibt es ab 27€ zzgl., Gebühr an allen bekannten VVK Stellen, im Kulturbüro Rheinberg (Stadthaus) oder im Netz unter www.adticket.de

Beitrag drucken
Anzeigen