Anzeigen
Bis zu 40 Liter Regen fielen pro Quadratmeter – Mülheim erlebte wieder ein heftiges Gewitter (Foto: Feuerwehr Mülheim an der Ruhr/ots)

Mülheim. Aufgrund des Unwetters in der letzten Nacht kam es zu mehreren Paralleleinsätzen für die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr. Abgebrochene Äste, umgestürzte Bäume und mit Wasser vollgelaufene Keller beschäftigten die Feuerwehrleute bis zum Morgen. Personenschäden gab es zu Glück keine. Mehrere Autos wurden durch umgestürzte Bäume und Äste beschädigt. Einige Bewohner mussten, aufgrund von Einsturzgefahr, ihre Wohnung verlassen. Darüber hinaus gab es drei Feueralarme, wobei in allen Fällen schnell Entwarnung gegeben werden konnte. Zeitweise wurden bis zu zehn Einsätze parallel abgearbeitet. Beide Wachen der Berufsfeuerwehr und beide Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr waren bei den Einsätzen eingebunden.

 

Beitrag drucken
Anzeigen