Anzeigen

Vor 39 Jahren startete der gebürtige Düsseldorfer Karlheinz Winkler seine Polizeilaufbahn in der Landeshauptstadt (Foto: Polizeipräsidium Krefeld/ots)

Krefeld. Seit dem 1. August hat das Polizeipräsidium Krefeld einen neuen Leiter der Kriminalpolizei. Polizeipräsident Rainer Furth begrüßte heute Karlheinz Winkler und lobte seine hohe fachliche Kompetenz. Der 57jährige übernimmt mit 181 Mitarbeitenden eine der vier Direktionen im Polizeipräsidium am Nordwall und tritt die Nachfolge von Anette Cruel an, die im April des Jahres in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Vor 39 Jahren startete der gebürtige Düsseldorfer seine Polizeilaufbahn in der Landeshauptstadt. Dort hat er unterschiedliche Aufgaben bei der Schutz- und Kriminalpolizei wahrgenommen, unter anderem als Sachbearbeiter in den Bereichen Brand- und Todesermittlungen.

1990 begann er sein Studium zum höheren Polizeivollzugsdienst an der heutigen Deutschen Hochschule der Polizei in Münster-Hiltrup, das er 1992 erfolgreich abschloss. In den nächsten Jahren leitete Winkler einen Schutzbereich in Mönchengladbach und später Polizeiinspektionen im Rhein-Kreis Neuss, zunächst in Grevenbroich, danach in Neuss.

1999 wechselte Winkler ins Landeskriminalamt (LKA) NRW in Düsseldorf. Neun Jahre lang war er dort als Dezernatsleiter verantwortlich für die landesweite Auswertung der Allgemeinkriminalität. Dazu gehörten die Erkennung überregionaler Tatserien und die Entwicklung entsprechender Bekämpfungskonzepte. Von 2008 bis 2015 war er im LKA NRW als Dezernatsleiter und stellvertretender Abteilungsleiter im Bereich der Bekämpfung politisch motivierter Straftaten tätig.

Karlheinz Winkler ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Er wohnt im benachbarten Rhein-Kreis Neuss.

Beitrag drucken
Anzeigen