Anzeigen

Oberhausen. Dr. med. Heike Ebel unterstützt seit Anfang Juli die Klinik für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerztherapie der HELIOS St. Elisabeth Klinik Oberhausen.  Sie ist Fachärztin für Anästhesiologie und hat das „Europäische Diplom für Anästhesie und Intensivmedizin“ abgelegt, was als international anerkannte Qualifikation in diesem Fachbereich gilt. Darüber hinaus verfügt sie über Expertise in der Notfallmedizin, Strahlenkunde und im Rettungsdienst.

Zuletzt war Dr. Heike Ebel leitende Oberärztin in der Anästhesie des Herzzentrums Essen-Huttrop, wo sie die Aufsicht über Narkosen bei Eingriffen in der Kardiologie oder Herz-Thorax-Chirurgie hatte. Zudem begleitete sie dort auf der Intensivstation Patienten bei der Entwöhnung von der Herz-Lungen-Maschine.

„Für mich ist es besonders spannend, jetzt wieder Einblick in andere chirurgische Bereiche zu haben“, sagt sie über ihren Wechsel an die Oberhausener HELIOS Klinik. Als besonders reizvoll an ihrem Beruf empfindet die 46-Jährige zum einen die mittlerweile große Bandbreite anästhesiologischer Verfahren, die je nach Patient und Eingriffsart individuell gewählt wird. Zum anderen steht für sie der Kontakt zum Patienten selbst im Fokus. „Eine Operation ist bei den Betroffenen oft mit Sorgen und Ängsten verbunden. Als Anästhesistin ist es meine Aufgabe, die Patienten genau ins Bild zu setzen, wie wir sie während des Eingriffes und danach überwachen und ihnen ein Gefühl der Sicherheit zu geben.“ Ihr Medizinstudium absolvierte die gebürtige Bochumerin an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf.

„Wir freuen uns, dass wir mit Frau Dr. Ebel eine sehr erfahrene Medizinerin für die Anästhesie gewinnen konnten, die das Team mit ihrer Fachkenntnis tatkräftig unterstützen wird“, sagt Klinikgeschäftsführerin Sanja Popić.

Beitrag drucken
Anzeigen