Anzeigen

Duisburg. In Duisburg beginnt die neue Spielzeit der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg schon am Freitag, 28. August, und zwar mit einer stimmungsvollen Opernnacht – umsonst und draußen auf dem Opernplatz vor dem Theater der Stadt: Zum zweiten Mal laden die Duisburger Franz Haniel & Cie. GmbH, die Deutsche Oper am Rhein, die Duisburger Philharmoniker und das Theater Duisburg um 20.00 Uhr zum großen Haniel Klassik Open Air. Unter der Leitung von Giordano Bellincampi und Giuliano Betta präsentieren Startenor Zoran Todorovich und die Ensemblemitglieder Luiza Fatyol, Brigitta Kele, Maria Popa, Ramona Zaharia, Bogdan Baciu und Ovidiu Purcel, Chor und Kinderchor am Rhein Höhepunkte aus der italienischen und französischen Oper.

Das Programm reicht von beschwingten Operettenklängen über tragisch-schöne Szenen aus Bizets „Carmen“ bis zu Puccinis „Turandot“ mit der berühmten Arie „Nessun dorma“. Als „special guest“ präsentiert die Band „VCO Rock“ aus Vilnius gemeinsam mit Bariton Laimonas Pautienius und Sopranistin Luiza Fatyol ihren überraschend neuen Sound für altbekannte Klassiker von Mozart oder Bizet. Der vielseitige Musiker und Moderator Götz Alsmann führt durch das Programm.

Am Montag, 31. August, um 18.00 Uhr macht die Ballettwerkstatt im Theater Duisburg neugierig auf die erste Premiere der Saison: Das Ballett am Rhein zeigt das Programm b.17 – Martin Schläpfers Choreographie „7“ auf Gustav Mahlers 7. Sinfonie in e-Moll. Nach einer begeisternden Premiere in Düsseldorf und gefeierten Gastspielen in München, Moskau und Edinburgh ist „7“ am Samstag, 5. September, um 19.30 Uhr endlich auch in Duisburg zu erleben. Der Premiere folgen fünf weitere Vorstellungen bis 19. Dezember.

Der Kinderchor am Rhein eröffnet seine Spielzeit am Samstag, 12. September, um 11.00 und um 15.00 Uhr mit einem unterhaltsamen Herbstkonzert. Rund 40 junge Sängerinnen und Sänger zwischen 6 und 17 Jahren laden die ganze Familie zu einer farbenreichen Mischung aus klassischen und modernen Stücken ein.

Ab Mittwoch, 23. September, um 19.30 Uhr kommt Verdis großes Operndrama „Aida“ wieder auf die Bühne des Duisburger Theaters. Die Königstochter Amneris (Renée Morloc) findet ihre stärkste Rivalin ausgerechnet in der eigenen Hausangestellten Aida (Morenike Fadayomi), an die Radamès (Sergej Khomov) sein Herz verschenkt hat. Doch während Amneris und Radamès Sieger sind, gehört Aida mit ihrem Volk zu den Besiegten. Den Held, den sie liebt, muss sie gleichzeitig hassen. Aus diesem Zwiespalt befreit sie nur der Tod. Philipp Himmelmanns Inszenierung ist kein Fest unter Pyramiden, sondern eine bittere Lektion über gesellschaftliche Machtgefüge, für die das Leben des Einzelnen wertlos ist. Generalmusikdirektor Axel Kober dirigiert die Duisburger Philharmoniker.

Beitrag drucken
Anzeigen