Freuen sich über die erneute Focus-Auszeichnung als eine der deutschen Top-Kliniken: Chefarzt Dr. Tim Claßen (2.v.r.) mit seinen Oberärzten (v.l.) Michael Metz, Dr. Robert Van Ende und Frank Lorenz (Foto: Berangere Beesen)

Meerbusch. Regelmäßig veröffentlicht das Nachrichtenmagazin „Focus“ eine Sonderpublikation zum Thema Gesundheit. Aktuell ist „Gesundheit: Deutschland Top-Kliniken 2019“ erschienen.

Das 190-seitige Heft enthält in der Liste „Die Top-Fachkliniken“ Einzelbewertungen und -empfehlungen von Fachkliniken, nach medizinischen Fachbereichen gegliedert. Außerdem gibt es Gesamtbewertungen von Krankenhäusern: für ganz Deutschland in der nationalen Liste „Die Top-100-Krankenhäuser in Deutschland“ sowie für die einzelnen Bundesländer in der Liste „Die regionalen Top-Kliniken“.

In der Liste „Die Top-Fachkliniken“ ist im Bereich Orthopädie, speziell Endoprothetik – also Implantation von Gelenkersatz – von Hüfte und Knie, die Klinik für Orthopädie und Orthopädische Rheumatologie des St. Elisabeth-Hospitals Meerbusch-Lank/ Rheinisches Rheuma-Zentrum mit Chefarzt Privat-Dozent Dr. Tim Claßen unter Deutschlands Besten ihres Fachgebietes aufgeführt.

Die „Focus“-Sonderveröffentlichung enthält auch eine Auflistung der „Die Regionalen Top-Kliniken“. Dort werden die besten Krankenhäuser der einzelnen Bundesländer benannt. Auch hier wird das St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank/ Rheinisches Rheuma-Zentrum genannt.

Chefärzte der vom „Focus“ benannten Kliniken sind bereits mehrfach in „Deutschlands umfangreichster Ärzteliste“, einer weiteren jährlichen Spezialveröffentlichung des „Focus“, empfohlen worden. Die in diesem Jahr zum siebten Mal vorgelegte Krankenhausliste wurde wiederum vom unabhängigen Recherche-Institut „Munich Inquire Media“ (MINQ) im Auftrag des Nachrichtenmagazins erarbeitet.

 

Dazu sind laut „Focus“ niedergelassene Haus- und Fachärzte sowie Chefärzte aus Krankenhäusern zu ihren Erfahrungen und Einschätzungen von Fachkliniken und Krankenhäusern interviewt worden.

Außerdem sind die offiziellen Qualitätsberichte der Kliniken detailliert ausgewertet sowie eigene Fragebögen zu den einzelnen Fachabteilungen eingesetzt worden. Weiterhin ist eine Patientenumfrage der Techniker Krankenkasse analysiert worden. Insgesamt haben 467 Krankenhäuser und 1423 Fachkliniken Eingang in die Liste gefunden.

Beitrag drucken
Anzeigen