v.l. Bürgermeister Dr. Mertens, Michael Kühn, Daniel Krey (Foto: privat)

Rommerskirchen. Die Feuerwehr Rommerskirchen bemüht sich seit Jahren intensiv darum, Nachwuchs an jungen Feuerwehrfrauen und -männern zu gewinnen.

Der Löschzug Evinghoven hat vor drei Jahren Pionierarbeit geleistet und gehört zu den wenigen Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen, die vor einer gesetzlichen Regelung bereits über eine Kinderfeuerwehr verfügt und gute Erfahrungen gesammelt hat. Mithilfe seiner Erfahrungen sollen in den anderen Einheiten auch Kinderfeuerwehren gegründet werden, um eine durchgehende Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr von der Kinderfeuerwehr über die Jugendfeuerwehr und den aktiven Dienst bis hin zur Alters- und Ehrenabteilung zu ermöglichen. Die bereits gesammelten Erfahrungen möchte die Kinderfeuerwehr nicht nur den übrigen Löschzügen der Gemeinde Rommerskirchen, sondern auch den Kommunen im Rhein-Kreis Neuss zur Verfügung stellen.

Das Land NRW hat im Haushalt 2017 für das Projekt „Gründung und Förderung von Kinderfeuerwehren“ Haushaltsmittel in Höhe von 1,8 Mio. € zur Verfügung gestellt.

Die Gemeinde Rommerskirchen hat sich beim MIK (Ministerium für Inneres und Kommunales) um ein MTF (Mannschaftstransport Fahrzeug) beworben und bekommt eine Förderung von 80%.

Das Fahrzeug, ein Mercedes Benz Vito Tourer mit neun Sitzen, der auch mit Kindersitzen ausgestattet ist, konnte jetzt offiziell an die Feuerwehr übergeben werden.

Von den Gesamtkosten in Höhe von 56.250,00 € wurden vom Land NRW 41.800,90 € gefördert.

Bürgermeister Dr. Martin Mertens: „Das Engagement unserer Feuerwehr ist wieder einmal großartig. Ich finde es toll, mit welchem Einsatz die Feuerwehrkameraden für ihren eigenen Nachwuchs sorgen. Deshalb unterstützt das Rathaus, wo es kann!“

Beitrag drucken
Anzeigen