Ihre Verbundenheit zum heimischen Bergbau stellt die Handwerksbäckerei Büsch auch mit ihrer diesjährigen Brötchen-Weihnachtüte unter Beweis (Foto: privat)
Anzeige

Kamp-Lintfort. Das ganze Jahr über zeigte die Handwerksbäckerei Büsch ihre Verbundenheit mit dem heimischen Bergbau. In vielen Aktionen stellte sie ihn in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten, zuletzt in den „Glückauf-Wochen“. Passend zur Weihnachtszeit erzählt Büsch nun auf ihren Brötchentüten vom „Weihnachten unter Tage“. In einer großen Auflage lässt die Handwerksbäckerei ihre Kunden an den speziellen Bergmanns-Bräuchen teilhaben.

Heiligabend unter Tage

Und so erzählt die Bäckerei Büsch auf ihren Brötchentüten Interessantes: Auch am Heiligabend wurde im Bergbau gearbeitet. Während der letzten Schicht am 24. Dezember trafen sich die „Kumpels“ an den sogenannten „Butterstellen“. Jeder brachte etwas Leckeres zu essen mit, das dann gemeinsam verspeist wurde und Weihnachtslieder wurden gesungen. Selbst ein Weihnachtsbaum durfte unter Tage nicht fehlen. Geschmückt wurde er mit all dem, was die Bergleute zu Hause übrig hatten, mit „Kügelkes“ und „Wattebäuschkes“.

„Wir verdanken dem Bergbau sehr viel“, betont Bäckermeister und Brot-Sommelier Norbert Büsch. „Die enge Zusammenarbeit in den ersten Jahren meiner Selbstständigkeit hat viel zum Erfolg meiner Bäckerei beigetragen. Das vergesse ich nie.“

Beitrag drucken
Anzeigen