(Grafik: Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg)
Anzeige

Mülheim. 2018 ist ein besonderes Jahr für die Frauen. Vor 100 Jahren wurde am 12. November 1918 das Frauenwahlrecht in Deutschland verkündet, am 30. November 1918 trat es in Kraft. Vor 60 Jahren trat dann das Gleichberechtigungsgesetz in Kraft (1. Juli 1958). Die Jusos, die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen und der Hilfe für Frauen e.V. wollen gemeinsam mit vielen Mülheimer Vereinen und Organisationen auf die einhundertste Jährung der Einführung des Frauenwahlrechts aufmerksam machen.

Zur Feier des Tages laden die veranstaltenden Organisationen am Donnerstag, den 08.11.2018 ab 16.00 Uhr ins 2. Obergeschoss im Forum ein, wo kostenlos ein auf wahren Begebenheiten beruhender Spielfilm vorgeführt wird. Auf spannende, lustige und emotionale Art und Weise werde die späte Einführung des Frauenwahlrechts in der Schweiz in den 1970er Jahren behandelt.

Im Anschluss wird unter dem Thema „Vom Frauenwahlrecht zur Parität“ eine Diskussionsmöglichkeit geschaffen, denn auch heute sei die Gleichberechtigung der Frau noch längst nicht erreicht. In Zeiten der unbezahlten Pflegearbeit im eigenen Kreis, der ungleichen Lohnzahlung zwischen Mann und Frau und der hohen Armutsgefahr für Frauen sei es wichtig, dass Frauen sich weiterhin vernetzen und ihre Forderungen laut äußern.

Da nur eine begrenze Anzahl an Sitzplätzen vorhanden ist, ist eine formlose Anmeldung unter frauennetzwerk@hilfe-fuer-frauen-ev.de zwingend erforderlich.

Beitrag drucken
Anzeigen