obere Reihe v.l.: Leon Schlaffer, Stefan Friedheim, Bas Wennemar; untere Reihe v.l. Larissa Eifler, Emily Kurth, Marietta Meka (Foto: TSV Bayer Dormagen)
Anzeige

Dormagen. Die Junioren Säbelfechter des TSV Bayer Dormagen standen am Wochenende beim Ranglistenturnier in Künzelsau auf der Planche. Mit gleich vier Podestplatzierungen fiel die Bilanz der Athleten vom Höhenberg dabei mehr als positiv aus.

Bei den Damen absolvierte Larissa Eifler nach einer längeren Verletzungspause ihren ersten Wettkampf und konnte sich gleich den zweiten Platz sichern. Die 19-Jährige hatte sich im Halbfinale souverän mit 15:10 gegen Madeleine Becker (FC Würth Künzelsau) durchgesetzt. Im Finale reichte es gegen Julika Funke, ebenfalls vom ausrichtenden Verein in Künzelsau, dann nicht ganz: Eifler hatte mit 13:15 das Nachsehen. „Ich freue mich, dass Larissa nach ihrer Verletzung gleich wieder einen so guten Einstand hinlegen konnte“, gab es Lob von TSV-Fechtkoordinator Olaf Kawald. Mit Emily Kurth auf Rang Sechs und Marietta Meka auf Rang Sieben konnten sich zwei weitere TSV-Fechterinnen über eine Platzierung unter den besten Acht freuen.

Bei den Herren standen am Ende gleich drei Fechter des TSV Bayer Dormagen in Künzelsau auf dem Podest. Lediglich der erste Platz ging mit dem Belgier Arne de Ridder an einen Nicht-Dormagener. De Ridder hatte sich im Finale denkbar knapp mit 15:14 gegen Sportinternatler Stefan Friedheim durchgesetzt. Den dritten Platz teilten sich Bas Wennemar und Leon Schlaffer. Tim Nalewaja wurde Neunter.

Ein Sonderlob von Olaf Kawald gab es für Valentin Meka (12. Platz) und Philipp Methner (15. Platz): „Mit 15 bzw. 14 Jahren bei einem Junioren-Wettkampf unter die besten 16 zu kommen, ist ein schöner Erfolg für die Jungs. Insgesamt können wir mit der Ausbeute natürlich mehr als zufrieden sein.“

Beitrag drucken
Anzeigen