Den Goldenen Meisterbrief als Beton- und Stahlbetonbauer nahm Heribert Schaefer (Mitte) vom stv. Kreishandwerksmeister Joachim Selzer (l.) und Paul Neukirchen, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein, entgegen (Foto: Kreishandwerkerschaft)

Krefeld. Er ist einer der Gründungsväter der Bildungszentren des Baugewerbes und hat in dieser Funktion Maßstäbe für die Ausbildung im Bauhandwerk gesetzt. Und er ist ein „doppelter Meister“: Der Krefelder Heribert Schaefer ist zwei Tage vor seinem 83. Geburtstag in der Kreishandwerkerschaft Niederrhein mit dem Goldenen Meisterbrief der Handwerkskammer Düsseldorf ausgezeichnet worden.

Vor 50 Jahren, 1968, absolvierte Schaefer die Meisterprüfung im Beton- und Stahlbetonbauer-Handwerk. Bereits neun Jahre zuvor hatte er seinen Meister im Maurer-Handwerk gemacht. Die jetzige Auszeichnung überreichten ihm der stellvertretende Kreishandwerksmeister Joachim Selzer und Paul Neukirchen, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein.

Schaefer, am 27. Oktober 1935 in Krefeld-Hüls geboren, arbeitete nach seiner Lehrzeit ab 1955 im elterlichen Bauunternehmen, das seine Eltern Hans und Wilhelmine Schaefer 1933 gegründet hatten. 1974 wurde die Firma H. Schaefer Bauunternehmung in eine GmbH & Co. KG umgewandelt, ab 1977 führte Heribert Schaefer nach dem Tod des Vaters das Unternehmen mit seiner Mutter weiter. Seine vier Brüder arbeiteten alle im Betrieb mit. Vor vier Jahren wechselte Heribert Schaefer in den Ruhestand.

Neben seiner beruflichen Tätigkeit hat sich Schaefer auch ehrenamtlich stark für das Handwerk engagiert. Die Liste seiner Ehrenämter ist lang – so war er von 1982 bis 2011 Obermeister der Bau-Innung Krefeld und wurde 2012 Ehrenobermeister. Er war langjähriges Vorstandsmitglied der Kreishandwerkerschaft und fünf Jahre lang stellvertretender Kreishandwerksmeister (1989-1994).

Auch überregional setzte sich Schaefer ehrenamtlich ein, so in den Baugewerblichen Verbänden und bei der IKK. Von 1996 bis 2013 war er Vorstandsvorsitzender der Bildungszentren des Baugewerbes mit Sitz in Krefeld an der Bökendonk. Sein Engagement wurde gewürdigt: Schaefer wurde von der Handwerkskammer Düsseldorf dreimal ausgezeichnet, zuletzt mit dem Goldenen Ehrenzeichen im Jahr 2000. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Kreishandwerkerschaften verlieh ihm die Goldene Ehrennadel. Im Jahr 2006 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Während der Feierstunde zur Überreichung des Goldenen Meisterbriefes erinnerte sich Heribert Schaefer an manche berufliche Anekdote aus den Aufbaujahren. Paul Neukirchen dankte ihm für die „tolle Zusammenarbeit“. Im nächsten Jahr, daran erinnerte Joachim Selzer, steht der Diamantene Meisterbrief für Heribert Schaefer als Maurer an. Von daher waren die Abschiedsworte jetzt: „Wir sehen uns 2019.“

Beitrag drucken
Anzeigen