Lions-Präsident Dr. Reimund Göbel (Mitte) mit Unterstützern und Gästen des Erntedankfestes im Musenhof (Foto: privat)

Moers. Lions Club Moers spendet 5000 Euro zugunsten kriegsverletzter Kinder

Der Lions Club Moers konnte beim Entedankfest im Musenhof und dem Oldtimer-Treff am Schloss Lauersfort insgesamt einen Reinerlös von 5000 Euro erzielen. „Dieses Geld fließt komplett in die medizinische Versorgung kriegsverletzter Kinder“, sagt Präsident Dr. Reimund Göbel. Seit 1988 werden Kinder aus dem Friedensdorf Oberhausen im Krankenhaus Bethanien behandelt. Die 36 Mitglieder des Lions Clubs sowie ihre Frauen und der Leo-Club stellten ihre Aktivitäten anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Kooperation in den Dienst von schwer verletzten Kindern aus Kriegsgebieten dieser Welt.

„Bei schweren Verletzungen stehen für die Kinder bis zu sieben oder acht Operationen an. Es geht oft darum, ein verletztes Bein oder einen verletzten Arm vor der Amputation zu retten“, sagt Dr. Christoph Chylarecki. Der Chefarzt der Chirurgie am Bethanien engagiert sich seit vielen Jahren ehrenamtlich und operiert oft selbst. Lions-Präsident Dr. Reimund Göbel: „Wir wollen mithelfen, dass die Kinder nach ihrer Genesung in ihre Heimatländer zurückkehren und ein eigenständiges Leben führen können.“  Mit dem Verkauf von Kaffee, selbst gebackenen Kuchen, Marmeladen, Flammkuchen, Currywurst und Wein sowie Obst und Gemüse ist das einmal mehr gelungen. Mehr Infos unter https://www.lions.de/web/lc-moers.

Beitrag drucken
Anzeigen