(Foto: Josef Ziegenfuss)
Anzeige

Oberhausen. Erster Ironman über die Langdistanz – und gleich Weltmeister in Rekordzeit! Diese Nachricht über die sensationelle Leistung des Oberhauseners Timo Schaffeld machte am 14. Oktober 2018 schnell die Runde durch Oberhausen, NRW und die Triathlonwelt.

Zwei Wochen nach seinem Erfolg ehrte der OTV seinen erfolgreichen Sportler in kleiner, aber feiner Runde im OTV Heim.  Josef Ziegenfuß organisierte in kurzer Zeit die Veranstaltung um die herausragende Leistung des Sportlers Timo zu würdigen. Neben der Vorstandsriege des OTV und der Abteilungsleitung des OTV Endurance Team fügten sich Vertreter der Stadt und des Sportes in die Reihe der Gratulanten ein. So vertraten  der Sportdezernent Frank Motschull und Bereichsleiter Sport Hans-Bernd Reuschenbach die Stadt Oberhausen und Manfred Gregorius den Stadtsportbund.  Als weitere Gäste wurden Oliver Mebus als Vertreter der Stadtsparkasse Oberhausen und des Förderverein Oberhausener Spitzensport, Ulrich Hinz Geschäftsführer Oberhausener Spitzensport, Rainer Lange vom Triathlonverband NRW sowie Andreas Nohlen von der NRZ/WAZ begrüßt. Die Sponsoren Thorsten Wagener (ATHO Praxis für Physiotherapie) und  Markus Althoff (IMA) vervollständigten die Gästeliste.

Josef Ziegenfuß  nahm Rückblick auf das Sportjahr von Timo. Dass er als OTV Mitglied den bisher größten Erfolg seiner jungen Karriere feiert, macht ihn als Vorsitzenden stolz. Auch Herr Gregorius vom Stadtsportverband hofft, dass Timo als Oberhausener dem OTV weiterhin treu bleiben wird. Die Stadtsparkasse unterstützt den Sportler mit einer Spende für weitere Investitionen.  Der NRW Triathlonverband  wurde von dem großartigen Erfolg Timos überrascht, hatte man ihn noch nicht auf dem Schirm gehabt. Umso größer ist hier die Freude einen erfolgreichen Nachwuchsportler zu haben.

Rückblick Ironman Hawaii

Der 22-Jährige betreibt schon seit längerer Zeit Ausdauersport im Endurance Team des Oberhausener Turnvereins von 1873. e. V. Mit diesem Team nahm er  Ende Juli am Ironman in Hamburg teil. Er war 27 Minuten schneller als die Konkurrenz und wurde überraschend Deutscher Meister in 7:59:47 Stunden. Damit löste er das Ticket für die Weltmeisterschaft der Langdistanz-Triathleten: Den Ironman von Hawaii. Im anschließenden Trainingslager auf La Palma der Schock. Timo zieht sich bei einem Radsturz schwere Verletzungen zu, das ausgekugelte Hüftgelenk muss operativ wieder eingesetzt werden. Laut den Ärzten wird er die nächsten drei bis sechs Monate keinen Sport machen können. Aber dank seinen „eisernen Willens „ und Reha und Physiotherapie startet er in Hawaii beim Ironman und lässt dort seinen Traum Wirklichkeit werden. Er siegt in 8:51:51 und wird mit dieser Zeit Weltmeister mit neuem Streckenrekord der Altersklasse 18-24 .

Timo zeigte im Anschluss noch einen privaten Film über den Triathlon in Hamburg und auf Hawaii, der neben der Anstrengung und dem Kampfgeist auch die Freude über den Sieg widerspiegelt. Timo betonte, das er den Sieg erst Tage nach dem Triathlon überhaupt verstanden hat. Er bedankte sich bei seinem Verein für die Ehrung,  seinem Physiotherapeuten Thorsten  Wagener, der ihn wieder zusammen schusterte nach dem Unfall, seinen Eltern und Freunden für die Unterstützung in den letzten Monaten. Da er im nächsten Jahr seinen Titel auf Hawaii verteidigen möchte, hofft er auf zahlreiche Supporter und hat alle Anwesenden eingeladen mit dabei zu sein.

Beitrag drucken
Anzeigen