(Foto: Polizei)

Essen. Am Montagmorgen, 22. Oktober, wurde ein 27-Jähriger nach einer Fahrt unter Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen.

Gegen 10 Uhr meldete ein Zeuge, dass ein weißer VW Passat soeben ein geparktes Auto in der Straße „Hohe Warte“ touchiert hat. Er habe den Fahrer auch angesprochen, dieser reagierte jedoch mit Beleidigungen und fuhr einfach weiter.

Daraufhin rauschte der Wagen auf der Hufelandstraße zunächst über eine rote Ampel und dann durch eine Baustellenabsperrung. Der Wagen fuhr dort auf einen Bordstein auf, sodass ein Reifen platzte. Trotzdem hielt der 27-Jährige nicht an, sondern setzte seine Fahrt in Richtung Martinstraße fort.

Der Wagen fiel wenig später mit seiner auffälligen Fahrweise und fehlendem Kennzeichen Beamten der Bereitschaftspolizeihundertschaft ins Auge. Die Beamten folgten dem Wagen und hielten den Mann an. Dieser wirkte alkoholisiert und stand möglicherweise ebenfalls unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Bei der anschließenden Kontrolle beleidigte er die Beamten durchgängig. Außerdem versuchte er, die hinter seinem Rücken fixierten Hände vor den Körper zu bringen und schlug zudem unvermittelt mit dem Kopf gegen die Scheibe des Einsatzwagens. Daher brachten die Beamten ihn zu Boden, um eine Verletzung zu verhindern.

Im Anschluss brachten die Einsatzkräfte den Mann in das Polizeigewahrsam. Dort wurden dem 27-Jährigen Blutproben entnommen. Heute Morgen wurde der Mann wieder entlassen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen