DIN-Service-Mitarbeiter Necati Cuhaci bei der Arbeit mit dem Sinkkastenreiniger (Foto: privat)
Anzeige

Dinslaken. Zweimal im Jahr reinigt die Stadt Dinslaken vorbeugend jeden der rund 8.500 Regeneinläufe im Stadtgebiet. Besonders jetzt im Herbst erhält der städtische DIN-Service viele Hinweise aus der Bevölkerung, dass ein Regeneinlauf in der Straße verstopft sei. Doch bei der Kontrolle vor Ort stellt der DIN-Service dann häufig fest, dass gar keine richtige Verstopfung vorliegt. Gerade im Herbst ist es völlig normal, dass sich Blätter von den etwa 17.000 Bäumen des Straßenbegleitgrüns auf die Roste der Straßenabläufe legen und es bei Regen so aussieht, als ob die Straßenabläufe verstopft sind, weil das Regenwasser sich dort sammelt und nicht ablaufen kann. Oft müssen die Mitarbeiter nur das auf dem Rost der Straßenabläufe liegende Laub beiseiteschieben, damit das Regenwasser wieder ungehindert abläuft.

Die vorbeugende Reinigung der 8.500 Straßenabläufe wird durch den DIN-Service jedoch mit einem speziellen Sonderfahrzeug, einem Sinkkastenreiniger, durchgeführt. Das Fahrzeug ist seit rund 3 Jahren im Einsatz. Es hat einen Wert von über 100.000 Euro und wird von einer Person bedient und gefahren.

Beitrag drucken
Anzeigen