(Foto: Polizei)
Anzeige

Mülheim. Donnerstagabend (18. Oktober, 18:30 Uhr) kontrollierte die Ermittlungsgruppe der Polizei Mülheim, in einer Parkanlage Am Schloß Broich, zwei junge Männer (19/18). Von den beiden Mülheimern ging ein starker Marihuanageruch aus, weshalb die Beamten sie nach Betäubungsmitteln durchsuchten. Bei ihren Durchsuchungen konnte bei dem 19-Jährigen mehrere Druckverschlusstütchen mit Cannabis aufgefunden werden. Diese stellte die Polizei vor Ort sicher. Auf Nachfrage gab der Beschuldigte an, dass er auch in seiner Wohnung Betäubungsmittel aufbewahren würde. Eine diensthabende Staatsanwältin aus Duisburg ordnete daraufhin die Wohnungsdurchsuchung des Mülheimers an.

Beim Betreten der Wohnung konnten drei weitere Personen in der Küche angetroffen werden. Zwei der Männer ergriffen unmittelbar die Flucht, als sie die Polizisten erblickten. Sie sprangen aus dem Küchenfenster, in den angrenzenden Hinterhof des Mehrfamilienhauses und rannten in unterschiedliche Richtungen davon. Die dritte männliche Person (19) verblieb in der Küche und wurde von den Beamten fixiert. Im Rahmen der Nahbereichsfahndung konnte einer der beiden Flüchtigen (19) auf der Kirchstraße gestellt und vorläufig festgenommen werden.

Bei der Wohnungsdurchsuchung konnte eine nicht geringe Menge an Betäubungsmitteln, Bargeld, diverse Utensilien für die Zubereitung sowie verschreibungspflichtige Medikamente und Waffen aufgefunden werden. Sämtliche Gegenstände stellte die Polizei sicher. Während der 18-Jährige die Polizeiwache bereits nach der Wohnungsdurchsuchung wieder verlassen durfte, wurden die drei 19- jährigen Beschuldigten erst nach ihren Vernehmungen wieder entlassen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen