(Fotos: Jusos)
Anzeige

Mülheim. Vor einigen Tagen reinigten die Jusos wieder den Spiel- und Bolzplatz an der Charlottenstraße – leider mit Erfolg.

Nachdem sich nicht nur Bürger*innen beschwert haben, sondern auch die Verwaltung der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung 1 Rede und Antwort stehen musste, gibt es keinerlei Besserung am Spiel- und Bolzplatz an der Charlottenstraße. Dies ist nicht nur fatal für die Anwohner*innen und die Natur, sondern insbesondere für unsere Kleinsten, welche es besonders zu schützen gilt. „Ein Ort wo man rostige Sägen, benutze Kondome, Spritzen, Flaschenköpfe und viele weitere lebensbedrohliche Gegenstände findet, ist kein Ort zum Spielen und mehr als fahrlässig”, meint die Juso-Vorsitzende Laura Libera. Insbesondere eine schnelle Lösung für das angrenzende Grundstück ist zu finden, hier wurden ganze Obdachlosenlager aufgefunden, was nicht nur als Nistplatz für Ratten dient. Die Jusos bestreiten nicht, ob der Spielplatz jede Woche gereinigt wird, jedoch ist fraglich, ob nur die Mülleimer geleert werden oder auch der gesamte Spiel- und Bolzplatz?

Nach wie vor rufen die Jusos dazu auf, eine nachhaltige Lösung zu finden. “Ein solcher Ort kann nur nachhaltig verbessert werden, wenn hier gemeinsam mit den Anwohner*innen eine Lösung gefunden wird. Seit mehr als einem halben Jahr ist das Problem bekannt und es hat keinerlei Besserung stattgefunden”, appelliert die Juso-Vorsitzende Laura Libera an die Stadt.

Beitrag drucken
Anzeigen