v.l. SWD-Geschäftsführer Michael Bison, Bürgermeister Erik Lierenfeld, Otto Renner, Business Director der Fa. Becker Industrielack GmbH, und Uwe Strang, Betriebsleiter des Unternehmens (Foto: privat)

Dormagen. Gerade mal ein Viertel der Dicke eines menschlichen Haares: Nicht mehr misst die Beschichtung, die dem Ferrari-Testzentrum in Abu Dhabi seine charakteristische rote Farbe verleiht. Hergestellt wurden die dort verarbeiteten 300.000 Quadratmeter Fassadenteile unter anderem mit Lacken der Fa. Becker Industrielack GmbH, einem Unternehmen aus Dormagen. Ein Auftrag mit besonderen Herausforderungen. „Auch unter Wüstensonne muss die dünne Lackschicht über Jahrzehnte ihre Strahlkraft behalten“, erläuterte Betriebsleiter Uwe Strang jetzt beim jüngsten Dormagener Unternehmerfrühstück, das Becker in seinem Firmensitz an der Norfer Straße ausrichtete.

Reihum gastiert das von der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) organisierte Netzwerktreffen bei Firmen im gesamten Stadtgebiet. Das Ziel dabei, so SWD-Geschäftsführer Michael Bison: „Wirtschaftsvertreter miteinander ins Gespräch bringen, denn oft gibt es gleiche Fragestellungen, die man gemeinsam angehen kann.“ Eine davon ist die Fachkräftesicherung am Standort. Wie die SWD Unternehmen in diesem Bereich unterstützt, etwa mit der Ausbildungsoffensive, erläuterte André Heryschek, der den Bereich auf Seiten der Wirtschaftsförderung betreut. Betriebsleiter Uwe Strang und Business Director Otto Renner nutzten die Zusammenkunft, um ihr Unternehmen, „Marktführer in Sachen Qualität und Personal“, vorzustellen. Im Werk in Dormagen werden auch Lackierungen für die Linie „Consumer Design Finishes“ produziert. Sie werden etwa auf Gehäuse von Smartphones und Notebooks aufgebracht, verleihen aber auch hochwertigen Kaffeeautomaten und sonstigen Haushaltsgeräten Farbe, Griffigkeit und Chic.

Beitrag drucken
Anzeigen