(Foto: privat)

Neuss. Nach zwei Jahren Arbeit konnte der von der Gnadentaler Stadtverordneten Ursula von Nollendorf initiierte runde Tisch „Jugend- und Sozialarbeit in Gnadental“, an dem Vertreter von Schulen, Kindergärten, Kirchen, Sport, Schützen und Polizei teilgenommen hatten, Ende 2015 die Einrichtung des „Jugendtreff Basement“ in der Kreuzkirche feiern. Im Jugendtreff können Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren bisher dienstags von 15 bis 20 Uhr betreut ihre Freizeit verbringen.

Schon kurze Zeit nach der Öffnung erfreute sich das Basement großer Beliebtheit bei den Kindern und Jugendlichen in Gnadental.

Daher hat jetzt der Träger um zusätzliche Zuschüsse gebeten, um die Öffnungszeiten des Treffs auszuweiten. Ein Ansinnen, für das auch aus Sicht der Jugendhilfeverwaltung Bedarf besteht.

„Der Antrag auf Ausweitung der Öffnungszeiten zeigt, wie richtig Ulla von Nollendorf mit ihrem langen Kampf für einen Jugendtreff in Gnadental gelegen hat. Die CDU stimmt dem Antrag daher im vollen Umfang zu. Die Kinder und Jugendlichen in Gnadental können sich alsbald über längere Öffnungszeiten ihres Jugendtreffs freuen“, erklärt der jugendpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Thomas Kaumanns.

„Ich freue mich, dass der Jugendtreff so gut angenommen wird und seine Öffnungszeiten jetzt ausweiten kann. Die Idee eines Jugendtreffs haben wir gemeinsam als Stadtteil entwickelt. Es ist für alle Beteiligten großartig, dass er so ein Erfolg geworden ist“,  berichtet die Gnadentaler Stadtverordnete Ulla von Nollendorf (CDU).

Beitrag drucken
Anzeigen