Beste Voraussetzungen für digitales Lernen an der Dorsterfeldschule: Jörg Zimmer (Vorsitzender des Fördervereins/r.) übergab zusätzliche PCs für alle 14 Klassen an die Schüler, Schulleiter René Klaus (l.) und John Bäsler von der Stadt Moers (Foto: pst)

Moers. Jedes der mehr als 300 Kinder an der Dorsterfeldschule hat im Klassenraum seine eigene PC-Lernwerkstatt. Für die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch finden die Grundschüler via Passwort dort Einzelübungen, die ihrem jeweiligen Lernstand entsprechen. „Wir können damit während des Unterrichts gezielt Kinder fördern“, sagt Schulleiter René Klaus. Zugleich nutzen die Erst- bis Viertklässler die Rechner, um im Internet zu bestimmten Themen zu recherchieren, Präsentationen vorzubereiten und sich im Umgang mit Textprogrammen zu üben. Nach rund acht Jahren erhielten die 14 Klassen von der Stadt nun je einen neuen, leistungsfähigen Rechner. Der Förderverein der Dorsterfeldschule sorgte mit insgesamt 13.000 Euro dafür, dass noch ein zweiter daneben kam.

John Bäsler von der Stadt Moers hat die neuen Rechner eingerichtet. „Das sind PCs der neuesten Generation, die wir jetzt auch im Rathaus haben, leise, schnell und sehr gut geeignet, die Kinder fit für die digitale Welt zu machen“, sagt er. 17 weitere dieser Computer tauschte er im PC-Raum der Schule aus. Die Stadt übernimmt zudem den technischen Support für die neuen Rechner. Jörg Zimmer, Vorsitzender des Fördervereins, ist froh, die Finanzierung für die 14 Klassenrechner hinbekommen zu haben: „Das konnten wir tun, weil uns die Eltern und Geschäftsleute aus Kapellen sowie die Sparkasse sehr unterstützt haben.“ Insgesamt gibt der Förderverein mit aktuell rund 160 Mitgliedern in diesem Jahr 18.000 Euro an die Schule weiter. Jörg Zimmer: „Neben den PCs wird das Geld für Bücher, Lehrmaterialen und das theaterpädagogische Projekt ‚Mein Körper gehört mir’ eingesetzt.“

Beitrag drucken
Anzeigen