Dr. Stefan Schickel, Chefarzt der Klinik für Kardiologie (Foto: privat)

Moers. Vorhofflimmern ist das Thema beim Herztag im St. Josef Krankenhaus am Mittwoch, 17. Oktober 2018

Die Veranstaltung findet ab 16:00 Uhr im Veranstaltungsraum im neuen Bistro „Auszeit“ statt und informiert mit Vorträgen zu Ursachen, Beschwerden und Therapie bei Vorhofflimmern. Über 6 Millionen Menschen leiden europaweit darunter. Beim Vorhofflimmern schlägt das Herz unregelmäßig. Der normale Puls beträgt  ca. 60 -100  pro Minute; beim Vorhofflimmern kann es zu einem Pulsschlag von weit mehr als 100 Schlägen, andererseits auch zu einem sehr langsamen Herzschlag unter 40 pro Minute kommen. Vorhofflimmern birgt schwerwiegende Gefahren. So sind zum Beispiel ca. 15 -20 % aller Schlaganfälle auf diesen unregelmäßigen Herzschlag zurückzuführen. Mit steigendem Lebensalter steigt hier auch die Häufigkeiten von Schlaganfällen.

„Vorhofflimmern ist die häufigste Herzrhythmusstörung“, so Dr. Stefan Schickel, Chefarzt der Klinik für Kardiologie, „oft wird das Vorhofflimmern nicht erkannt und birgt dann die Gefahr von Blutgerinnselbildung mit Embolie und eventuell einem Schlaganfall. Darüber hinaus kann sich eine Herzschwäche entwickeln, wenn der Motor des Körpers über längere Zeit auf Hochtouren läuft.“ Die Ursachen für Vorhofflimmern können unterschiedlich sein. Herzerkrankungen, Bluthochdruck, aber auch Schilddrüsenerkrankungen oder Diabetes mellitus können das Vorhofflimmern hervorrufen. Mit steigendem Lebensalter steigt auch das Risiko für Herzrhythmusstörungen. Chefarzt Dr. Schickel und das Team der kardiologischen Gemeinschaftspraxis Zygan/Reiff/Linse und Haj-Yehia informieren über Ursachen, Beschwerden und Therapie bei Vorhofflimmern. Eine frühzeitige Diagnose ist bei den ersten Anzeichen wie zum Beispiel unregelmäßiger Puls, Atemnot, Angstgefühlen oder Schwäche ist wichtig. Bei Vorliegen einer bestimmten Risikokonstellation ist eine dauerhafte Blutverdünnung zur Verhinderung eines Schlaganfalles ratsam.

Darüber hinaus können die Besucher am Veranstaltungstag ihre Halsschlagadern per Ultraschall untersuchen lassen und das Herzkatheterlabor besichtigen. Die Vorträge finden jeweils von 17:00 bis 18:00 Uhr und 18:00 bis 19:00 Uhr gleichlautend statt, Die Untersuchungen der Halsschlagadern laufen parallel, so dass Interessierte sowohl Vortrag als auch Untersuchung wahrnehmen können.

Eine Anmeldung für den Ultraschall der Halsschlagadern ist allerdings erforderlich: Tel. 02841 6898 oder per email stefanie.schwickart@st-josef-moers.de

In der Zeit zwischen 16:00 und 17:00 Uhr kann das kardiovaskuläre Risiko durch die Bestimmung von Blutdruck, Blutzucker und Cholesterin getestet werden.

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Beitrag drucken
Anzeigen