Spannende Gespräche und Investorenkontakte auf der EXPO REAL (Foto: EWG)

Essen. Die Stadt Essen ist mit Oberbürgermeister Thomas Kufen, der EWG – Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH und den neun Partner-Unternehmen weiter auf der Expo Real in München aktiv. Zahlreiche Gespräche fanden bereits am Stand statt. Oberbürgermeister Kufen nahm an hochkarätig besetztem Talk der Metropole Ruhr teil.

Der Stand der Stadt Essen auf der Expo Real zieht die Aufmerksamkeit des Fachpublikums auf sich. Schwerpunktmäßig werden Stadtentwicklungsprojekte mit einem Mix aus Arbeiten, Wohnen und Erholen präsentiert. Andre Boschem, Geschäftsführer der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft, zeigt sich mit dem Verlauf sehr zufrieden: „Das Interesse an Essen und dem Ruhrgebiet als Immobilienstandort ist in der Branche ungebrochen groß. Dies beweisen die vielen positiven Gespräche mit nationalen und internationalen Investoren oder Projektentwicklern, die wir bei der Expo Real führten. Die Stadt Essen ist zunehmend über die Landesgrenzen hinaus gefragt – es zeigt sich, dass wir mit unserer Internationalisierungsstrategie auf dem richtigen Weg sind.“

Oberbürgermeister Thomas Kufen bei Talkrunde der Metropole Ruhr

Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen nahm an einer von der Metropole Ruhr veranstalteten Talkrunde zur Bedeutung von Stadtentwicklungsprojekten wie „ESSEN 51“ und „Phoenix West“ (Dortmund) teil. Mit dabei: Ulrich Sierau, Oberbürgermeister von Dortmund, und die Investoren Wolfgang Thelen und Gerben van Straaten. „ESSEN 51“ lautet schlicht und einprägsam der Name des neuen Viertels im nördlichen Krupp-Gürtel. Mit seinen 520.000 Quadratmetern erreicht das Quartier fast Stadtteilgröße und ergänzt die bereits bestehenden 50 Stadtteile von Essen.

„Mit „ESSEN 51″ wird ein lebendiges und urbanes Quartier geschaffen, das den Ansprüchen der Mieterinnen und Mieter von heute und morgen gerecht wird und gleichzeitig Essen als attraktiven Wohn- und Wirtschaftsstandort weiter profiliert“, sagte Oberbürgermeister Kufen im Rahmen der Talkrunde. „Das Quartier, das die Essener Thelen-Gruppe im nördlichen Krupp-Gürtel mit einem Invest von ca. einer Milliarde Euro entwickelt, ist eines der bedeutendsten und nachhaltigen Stadtentwicklungsprojekte in der Essener Geschichte.“

Beitrag drucken
Anzeigen