Oberbürgermeister Thomas Geisel und Montréals Oberbürgermeisterin Valérie Plante unterzeichnen am Donnerstag, 4. Oktober, im Rathaus von Montréal ein Abkommen über die zukünftige Ausrichtung der Kooperation der beiden Städte (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf, Sylvain Legare)

Düsseldorf. Unter Leitung von Oberbürgermeister Thomas Geisel ist eine Delegation aus Düsseldorf bis heute in Montréal/Kanada. Der Aufenthalt in Montréal, Millionenstadt im Südwesten der Provinz Québec, startete am Donnerstag, 4. Oktober, mit einem Treffen mit Montréals Oberbürgermeisterin Valérie Plante. Im Rathaus unterzeichneten die beiden Stadtoberhäupter ein Abkommen über die zukünftige Ausrichtung der Kooperation mit besonderem Schwerpunkt auf dem Bereich Stadtplanung und Mobilität. Am Nachmittag traf sich die Delegation mit Vertretern der Provinzregierung Québec, bevor OB Geisel am Abend als Ehrengast beim Empfang zum „Tag der Deutschen Einheit“ des Deutschen Generalkonsulates ein Grußwort sprach und die Gelegenheit nutzte, sich mit den wichtigen Akteuren der Stadtgesellschaft auszutauschen.

Am zweiten Tag der Kanada-Reise (5. Oktober) stand das Thema Wirtschaft im Vordergrund. Oberbürgermeister Geisel traf sich unter anderem mit hochrangigen Vertretern der Firmen Ubisoft und CGI zu einem Erfahrungsaustausch im Bereich Gaming und Smart City – Themen, die auch am Standort Düsseldorf in Zukunft weiter vorangetrieben werden sollen.

CGI ist das fünftgrößte unabhängige IT-Beratungsunternehmen weltweit und hat seit 2004 in Düsseldorf eine Niederlassung mit 400 Beschäftigten. In den Gesprächen ging es um den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit von CGI mit den Startup- und Innovationsinitiativen der Landeshauptstadt Düsseldorf. Ubisoft ist einer der großen Spieleentwickler und seit 2001 über die Ubisoft Blue Byte GmbH mit fast 300 Beschäftigten in Düsseldorf vertreten. Ubisoft Blue Byte unterstützt die Bewerbung der Landeshauptstadt bei der Landesregierung um den Sitz des GamesHubs NRW. In Montreal, wo Ubisoft sein weltweit größtes Studio mit rund 3.500 Beschäftigten hat, konnte sich die Düsseldorfer Delegation von der Strahlkraft eines solchen GamesHubs für die Digitalwirtschaft eines Standortes überzeugen.

Gespräche der Verwaltungsspitzen zu den Bereichen Transport und Stadtplanung bestimmten zudem den zweiten Tag der Reise. Die Fragen nach bezahlbarem Wohnraum und den Ausbau von nachhaltigen Transportmethoden erörterte der Oberbürgermeister gemeinsam mit Vertretern des kanadischen Stadtplanungsamtes. Begleitet wurde dabei er von Cornelia Zuschke, Beigeordnete für Planen, Bauen, Mobilität und Grundstückswesen der Landeshauptstadt Düsseldorf, sowie von der Leiterin des Stadtplanungsamtes, Ruth Orzessek-Kruppa.

Oberbürgermeister Geisel: „Zwischen Düsseldorf und Montréal findet ein aktiver und lebendiger Austausch statt, in dem infrastrukturelle Fragen eine ganz besonders wichtige Rolle spielen. Die Verbindung der Städte entstand unter anderem durch den Austausch der Fachämter dieser Bereiche. Wir können viel von den kanadischen Kolleginnen und Kollegen in Nordamerika lernen und uns gegenseitig helfen, den  Herausforderungen, vor denen Metropolen im 21. Jahrhundert stehen, zu begegnen.“

Am Nachmittag war Oberbürgermeister Geisel dann eingeladen an der McGill Universität – eine der drei größten Hochschulen der Stadt. Dort sprach er als Gastdozent vor 100 Studierenden zum Thema „Challenges of the Refugee Crisis in Europe“.

Beitrag drucken
Anzeigen