Symbolbild

Essen. „Generationen“ – so lautete der Titel eines Konzertes, das am Donnerstag, 11. Oktober, um 19:30 Uhr in der Zentralbibliothek Essen, Hollestraße 3, stattfindet. Zu Gast ist das Ensemble „CRUSH“, das sich auf Werke der Musik des 20. und 21. Jahrhunderts mit ausgefallener oder variabler Besetzung spezialisiert.

Im Rahmen des Konzertes werden die Instrumentalisten, die mit Flöte, Klarinette, Geige, Cello und Akkordeon auftreten, von Tanz- und Performancekünstlern und Mitgliedern vom Kunstlabor Essen. Zu hören ist ein musikalischer Geburtstagsgruß an die Komponisten Juan Allende-Blin zum 90., Hans-Joachim Hespos zum 80., Gwyn Pritchard zum 70., Kunsu Shim zum 60. und Alwynne Pritchard zum 50. Geburtstag mit Werken der Jubilare, Uraufführungen und weiteren zeitgenössischen Stücken.

Der Eintritt beträgt 10 Euro (ermäßigt 6 Euro). Das Konzert wird unterstützt vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, von der Kunststiftung NRW, dem Kulturbüro der Stadt Essen und der Stadtbibliothek Essen.

Zum Hintergrund:

Die Mitglieder des Ensembles „CRUSH“ kommen aus fünf verschiedenen Ländern und haben alle im Ruhrgebiet ihre musikalische Heimat gefunden. Für sie bedeutet gemeinsames Musizieren gleichzeitig kommunikativ und kompromisslos zu agieren – im vollen Bewusstsein sowohl um den eigenen, persönlichen musikalischen Hintergrund als auch um die Mitspieler sollen bestehende Grenzen ausgelotet und neue Klang- und Ausdrucksmöglichkeiten gesucht und gestaltet werden. In besonderem Interesse steht dabei eine unkonventionelle Programmgestaltung, die durch den Ensemble-eigenen Komponisten und den Einsatz von Elektronik auf vielfältige Weise verwirklicht wird.

Beitrag drucken
Anzeigen