Seit 100 Jahren besteht Elektro Altgaß e.K. in Krefeld. Zum Geburtstag erhielt der Betrieb die Ehrenurkunde der Handwerkskammer Düsseldorf: v.l. Klaus Koralewski (Kreishandwerkerschaft Niederrhein), Peter Rath (Elektro-Innung Krefeld), der frühere Chef Karl-Heiner Altgaß, Inhaber Hasan Dogansahin und Dr. Lothar Vahling (Handwerkskammer Düsseldorf) (Foto: Elektro Altgaß)

Krefeld. Stolze 100 Jahre ist jetzt das Krefelder Unternehmen Elektro Altgaß geworden. Und das wurde angemessen gefeiert.

Der Inhaber des Betriebs, Hasan Dogansahin (56), hatte rund 150 Gäste ins Kaya Plaza an der Gladbacher Straße geladen. Darunter waren die Mitarbeiter, Kunden, aber auch Lieferanten, Freunde und Familienangehörige. Die Ehrenurkunde der Handwerkskammer Düsseldorf überreichten dem Firmenchef an diesem Abend der Obermeister der Elektro-Innung Krefeld, Peter Rath, sowie Klaus Koralewski, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Niederrhein.

Die seit 2004 an der Neue Ritterstraße 29 ansässige Krefelder Traditionsfirma übernimmt das gesamte Spektrum der Elektroinstallation für gewerbliche und private Kunden. Zum Leistungsangebot gehören auch die Netzwerktechnik, Schaltschrankbau und E-Check bis hin zur Haus- und Türkommunikation, Satellitentechnik und smarten Gebäudetechnik. „Wir haben zu etwa 60 Prozent gewerbliche Kunden und zu 40 Prozent Privatkunden“, erläutert Hasan Dogansahin.

Der Betrieb wurde im Sommer 1918 von Karl Altgaß gegründet. Der Firmensitz war damals an der Lüdersstraße, die Werkstatt in der Färbereischule in Krefeld. 1921 legte Altgaß seine Meisterprüfung in Düsseldorf ab. Seitdem wurde die Firma als Meisterbetrieb anerkannt. Karl Altgaß war zur damaligen Zeit auch Obermeister der Elektro-Innung und Gewerbelehrer/Werkstattmeister an der Berufsschule.

1949 übernahm Heinz Altgaß, der Sohn des Gründers, den Betrieb, den er 1976 an seinen Neffen Karl-Heiner Altgaß weitergab. Der stellte wenige Jahre später einen besonderen Auszubildenden ein: Hasan Dogansahin. Der junge Mann, der 1971 mit neun Jahren aus der Türkei nach Deutschland gekommen war, schloss seine Ausbildung zum Elektroinstallateur 1984 ab, arbeitete danach als Geselle im Betrieb und machte 1991 seinen Meister.

Danach war er acht Jahre in anderen Unternehmen als technischer Betriebsleiter tätig – bis Karl-Heiner Altgaß anrief und ihn fragte, ob er den Betrieb übernehmen wolle. Altgaß wollte sich zur Ruhe setzen und hatte sich erinnert: Bei einem Betriebsausflug Mitte der 80er Jahre hatte der junge Geselle Dogansahin seinem Chef signalisiert, dass er später dessen Firma übernehmen wolle. Seit 1999 führt Dogansahin das Unternehmen. Damals hatte der Betrieb fünf Mitarbeiter, heute sind es 13. Viele davon haben bei ihm den Beruf erlernt. „In meiner Zeit als Chef habe ich bisher 24 junge Menschen ausgebildet. Knapp die Hälfte haben wir anschließend als Gesellen übernommen. Aktuell sind wieder zwei Auszubildende im Betrieb“, berichtet Dogansahin.

Auch darüber konnten er und Karl-Heiner Altgaß bei der Jubiläumsfeier ausführlich sprechen – der heute 74-jährige frühere Inhaber war extra von seinem Wohnsitz im Ausland angereist und gratulierte, ebenso wie alle anderen Gäste, seinem Nachfolger zum stolzen Firmenjubiläum.

Beitrag drucken
Anzeigen