Das Motto der neuen Klimaschutzkampagne ist "Mach's! Für dich und Düsseldorf". Oberbürgermeister Thomas Geisel, Umweltdezernentin Helga Stulgies, Rheinbahnvorstand Michael Clausecker und Dr. Jens Watenphul, Agentur Corporate Values, (v.l.) (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf, David Young)

Düsseldorf. Mit einer neuen Kampagne „Mach’s! Für dich und Düsseldorf“ möchte die Landeshauptstadt Düsseldorf ihre Einwohner und Besucher zu klimafreundlichem Alltagshandeln motivieren. Oberbürgermeister Thomas Geisel, Rheinbahnvorstand Michael Clausecker und Umweltdezernentin Helga Stulgies haben jetzt den Startschuss für die Kampagne gegeben. Gemeinsam schickten sie eine Straßenbahn auf den Weg, die mit den Klimakampagnenmotiven geschmückt ist. Viele der täglichen Aktivitäten und Routinen wirken sich messbar auf das Klima aus: wie Menschen zum Sport, zum Bäcker oder zur Arbeit kommen, wie sie einkaufen, heizen, ihre Freizeit verbringen oder auch wohnen. 640.000 Düsseldorfer „machen Klima“, allesamt und nahezu unentwegt.

Oberbürgermeister Thomas Geisel brachte die Elemente der Kampagne auf den Punkt: „Es gibt bessere und klimafreundliche Alternativen für unsere Alltagsroutinen. Diese Alternativen wollen wir mit unserer neuen Kampagne bewerben. Sie setzt auf ein positives Lebensgefühl und zeigt den Gewinn an Lebensqualität durch umweltfreundliches Alltagshandeln auf. So benennt zum Beispiel die kurze und prägnante Losung aus der Klimafibel ‚Mach’s! Bauch weg, Kopf frei, schneller da‘ alle Vorteile des Radfahrens. Nur wenn alle Düsseldorfer mitwirken, können wir das ehrgeizige Ziel, dass die Stadt bis zum Jahr 2050 klimaneutral sein soll, erreichen.“

„Dass die Rheinbahn an sich schon klimafreundliche Mobilität bietet, ist selbstverständlich – jede Fahrt mit Bus und Bahn erspart der Stadt zusätzlichen Lärm, Stickoxid und Kohlendioxid. Aber wir tun noch viel mehr! Wir investieren über 60 Millionen Euro in die Nachrüstung und vorzeitige Erneuerung unserer Busflotte sowie in intelligente Technik für die Beschleunigung von Bus und Bahn. Dadurch ersparen wir der Luft in der Stadt und der Umgebung 86 Tonnen Stickoxide pro Jahr – von 100 Tonnen im Jahr 2017 auf nur noch 14 Tonnen ab 2020! Gerne unterstützen wir die Klimakampagne mit unserem stärksten Werbeträger, denn unsere Bahnen sind fahrende Lifaßsäulen, die viel Aufmerksamkeit bekommen“, sagte Rheinbahn Vorstand Michael Clausecker.

„Alleine für den Standby-Betrieb von Elektrogeräten verbrauchen Haushalte durchschnittlich 440 Kilowattstunden Strom im Jahr“, ergänzte Umweltdezernentin Helga Stulgies. „Wer einfach diesen versteckten Verbrauch von Geräten, die gar nicht benutzt werden, abstellt, ist schon eine Klimaschützerin beziehungsweise ein Klimaschützer. Diesen und weitere Tipps gibt es unter der Überschrift ‚Mach’s! Schalte ein Kraftwerk ab'“.

Mit den Worten „Mach’s! Hol Dir die Frische“ auf Plakaten und in der Klimafibel möchte die Kampagne den Konsumenten etwa saisonal geerntetes Obst und Gemüse aus der Region schmackhaft machen. Argumente dafür, wie der bessere Geschmack sowie praktische Tipps gehören dazu.

Mit „Mach’s! Ernte Genuss“ will die Kampagne zum selber Gärtnern verführen. Platz für eigene Kräuter biete schon die Fensterbank.

Praktische Vorschläge werden jeweils auf drei verschieden aufwändigen Ebenen gemacht: von der Sekundenaktion bis zum klimafreundlichen Lebensstil. Im Stil der Kampagne heißt es „Mach was Du willst, aber mach’s! Welches Level passt zu Dir?“.

Das sieht beim Fahrrad-Plakat zum Beispiel so aus:

Level 1: Erledige gelegentlich kleine Einkäufe und Kurzstrecken einfach mit dem (E)-Rad
Level 2: Fahre konsequent auch bei schlechterem Wetter mit dem (E)-Rad
Level 3: Probiere aus, ob das Rad kombiniert mit Bus/Bahn und Car-Sharing deine komfortable und (klima)günstige Alternative zum Auto sein kann

Dass die Rheinbahn ein wichtiger Partner für klimafreundliche Mobilität ist, liegt auf der Hand. Deshalb unterstützt sie den Kampagnenauftakt mit einer entsprechend gestalteten Straßenbahn und mit der Auslage der so genannten Klimafibel in ihren Fahrzeugen.

Diese Klimafibel mit Vorschlägen und Anregungen wird außerdem in den kommenden Wochen an die Düsseldorfer Haushalte verteilt. Zusätzlich fordert die Kampagne mit Kurzvideos, einem Großplakat am Technischen Rathaus und Freipostkarten zum Mitmachen auf.

Die Kampagne ist ein Baustein auf dem Weg zur Klimaneutralität bis zum Jahr 2050 – dann möchte Düsseldorf den Ausstoß an Treibhausgasen in allen Bereichen auf ein umweltverträgliches Maß gesenkt haben.

Fürs Mitmachen beim Klimaschutz gibt es auch ein neues Onlineangebot unter www.duesseldorf.de/klimamachen.

Beitrag drucken
Anzeigen