(Foto: privat)

Duisburg. Veränderungen gab es in dieser Sommerpause einige beim Rollhockey Rekordmeister RESG Walsum. Trotz allem ist das Team und der Vorstand bereit und sieht sich gut aufgestellt. Los geht es am Mittwoch mit einem Doppelspieltag der Damen und Herren gegen die IGR Remscheid. Der Ball rollt in der Halle Beckersloh ab 15.30 Uhr.

Die prägnanteste Veränderung dürfte sicher sein, dass die RESG eine Damenmannschaft in der Bundesliga gemeldet hat. Frank Lorz, der Spieltagsplaner der RESG hat darauf geachtet, dass nach Möglichkeit beide Mannschaften parallel spielen können. Die Doppelspieltage beginnen dann bei Heimspielen am Beckersloh mit den Damen um 15.30 Uhr, um 18 Uhr spielen die Männer. Am Feiertag starten also beide Mannschaften in die neue Saison.

RESG-Damen freuen sich auf ihre Premiere – Neues Team geht mit viel Selbstvertrauen an den Start
Die Trainerposition ist ähnlich, wie die der Männer, es wird eine Doppelfunktion geben. Sîlvia Romero Arola leitet die Trainingseinheiten und hat in der Vorbereitung das Team geformt und versucht, eine Einheit daraus zu schaffen: „Ich freue mich sehr über meine Aufgabe hier in Walsum. Die Mädels haben mich super gut aufgenommen, und wir alle freuen uns auf den Start. Wir haben viele verschiedene Spielerinnen, einige die seit Jahren konstant spielen, andere die neu angefangen haben oder nach langer Pause wieder durchstarten wollen. Ich bin aber optimistisch, dass wir mithalten können.“

Das Team ist dabei bunt zusammen gemixt. Im Tor steht Lucy Freitag aus Darmstadt, die noch in Darmstadt wohnt, sich unter der Woche dort fit hält und immer zu den Spielen anreisen wird. Reichlich Erfahrung bringen die Schwestern Friederike und Anna Kaub und Lisa Dobbratz mit. Alle drei Mädels kommen aus Walsum und spielten schon bei verschiedenen Vereinen in der Damen-Bundesliga. Friederike spielte schon beim ersten Gegner in Remscheid, Anna und Lisa spielten beide beim RSC Cronenberg und konnten auch international schon Erfahrungen sammeln. Lisa hielt sich zuletzt bei den Bisons aus Calenberg fit, sie freut sich ganz besonders: „Ich freue mich darauf, Rollhockey bei meinem Verein in Walsum spielen zu dürfen. Die weiten Anreisen zu den anderen Vereinen waren schon eine Belastung, aber jetzt gehen wir mit einem eigenen Walsumer Team an den Start.“

Zehn Damen stehen im Kader, wobei vier komplett neu dabei sind. Am Freitag war Abschlusstraining, da wurde nochmal gegen die zweite Mannschaft der Männer getestet. Mit Remscheid kommt direkt ein harter Brocken, eine erste Standortbestimmung für die neue Damenabteilung der RESG.

Beitrag drucken
Anzeigen