Oberbürgermeister Thomas Kufen serviert seine Vanille-Creme mit Fair-Frucht-Topping (Foto: Georg Lukas)

Essen. Sonntag wurde im Grugapark Essen gekocht – und das ganz frisch, fair und nachhaltig: Das innovative Kochformat „Fairtrade-Kochshow“, das bereits in zahlreichen Orten Deutschlands für Begeisterung sorgte, kam auf Initiative der Steuerungsgruppe Fairtrade Town Essen in das Romanische Haus neben dem KaffeeGarten Ruhr. Und die beiden Köche Hendrik Meisel und Klaus Hamelmann hatten sich prominente Unterstützung eingeladen: Thomas Banzhaf, Vizepräsident des Bundesverbands Garten-Landschafts- und Sportplatzbau, kochte eine nordafrikanische Couscouspfanne mit Rosinen und Mango, Oberbürgermeister Thomas Kufen bereitete eine Vanille-Quark-Creme mit einem warmen Fair-Frucht-Topping und einem Hauch Chili-Schokolade zu. Und am Ende durften die zahlreichen Bürgerinnen und Bürger sogar probieren und waren begeistert.

„Die Stadt Essen unterstützt als Fairtrade-Stadt die Grundsätze des Fairen Handelns. Die Produzenteninnen und Produzenten der gehandelten Waren erhalten für ihre Produkte faire Preise und können sich auf langfristige und stabile Handelsbeziehungen sowie auf sozialverträgliche Arbeitsbedingungen verlassen. Die Kochshow zeigt, wie man Fairtrade auch in den Alltag integrieren kann“, sagte Oberbürgermeister Thomas Kufen. Und es wurde nicht nur gekocht. Gleichzeitig nahmen Hendrik Meisel und Klaus Hamelmann die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Reise in den globalen Süden und zeigten Filmbeiträge über Honigproduktion in Lateinamerika und Weinanbau in Südafrika.

Beitrag drucken
Anzeigen