Matthias Beckmann beim Zeichnen in der Ausstellung DIE GESTE; im Hintergrund: „Fünf nackte Frauen“ (1973) von Johannes Grützke, 2018 © LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Oberhausen. Seit Mittwoch begleitet der Künstler Matthias Beckmann den Ausstellungsumbau in der LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen.

Matthias Beckmann lebt und arbeitet in Berlin. In seinen Werkserien setzt sich der Zeichner mit Orten, insbesondere mit Institutionen auseinander. Ausgestattet mit Bleistift und Papier, dokumentiert er mit klaren Umrisslinien die ortsgebundenen Geschehnisse, Personen, Räume und Objekte.

Diesmal richtet er sein Augenmerk auf das Oberhausener Kunstmuseum und den Entstehungsprozess der Ausstellung DIE GESTE – Kunst zwischen Jubel, Dank und Nachdenklichkeit. Meisterwerke aus der Sammlung Peter und Irene Ludwig von der Antike über Albrecht Dürer bis Roy Lichtenstein. Somit geht die LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen in das Œuvre des vielfach ausgezeichneten Künstlers ein.

Aus den hier entstandenen Zeichnungen werden Postkarten hergestellt, die die Besucher des MUSEUMS-JUBILÄUMS-FESTES, am 23. September 2018, bemalen und beschriften können. Diese Postkarten verschickt die LUDWIGGALERIE – im Gedenken an das weltoffene Sammlerehepaar Peter und Irene Ludwig – mit Kunstgrüßen in alle Welt. Das Porto für die Kunstaktion übernimmt die LUDWIGGALERIE. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums plant der Künstler an diesem Tag eine zeichnerische Intervention im Museumsfoyer der LUDWIGGALERIE. Der Eintritt zum MUSEUMS-JUBILÄUMS-FEST am Sonntag, den 23. September 2018, von 12-18 Uhr, ist kostenfrei.

Beckmanns vor Ort entstandenen Originalzeichnungen werden in der Ausstellung DIE GESTE – Kunst zwischen Jubel, Dank und Nachdenklichkeit. Meisterwerke aus der Sammlung Peter und Irene Ludwig von der Antike über Albrecht Dürer bis Roy Lichtenstein präsentiert. Zudem wird ein Booklet mit einer Auswahl seiner Werke erscheinen. Nähere Informationen zum Künstler unter: www.matthiasbeckmann.com  

Beitrag drucken
Anzeigen