Das Team der Palliativstation hieß die Besucher herzlich willkommen (Foto: privat)
Anzeige

Moers. „Auch auf der Palliativstation, wo meist schwerstkranke Patienten liegen, wird gelacht und mit den Mitarbeitern gescherzt“, berichtet Norbert Schürmann, ärztlicher Leiter der Palliativstation und der Schmerzambulanz bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste beim Sommerfest der Palliativstation des St. Josef Krankenhauses. „Mein besonderer Dank gilt dem Förderverein unserer Station, mit dessen Unterstützung wir einige Sonderanschaffungen vornehmen können, dem Krankenhaus und meinem hervorragenden Team“, so Norbert Schürmann.

Die Besucher des Sommerfestes konnten sich an diesem schönen Samstagnachmittag bei selbstgebackenem Kuchen und frischen Waffeln über die Arbeit der Station informieren und gute Gespräche mit den Mitarbeitern sowie den Vorstandsmitgliedern des Fördervereins führen. Die Mitarbeiter der Station hatten sich alle Mühe gegeben, damit es ein gelungenes Fest wird. Sehr beeindruckt waren die Gäste von dem Können der Tanzgarde Mittelgarde der KG Narrenzunft Duisburg-Homberg. Die jungen Damen wirbelten bei fetziger Musik nur so durch den Raum.

Ein ganz besondere Herausforderung für das Zwerchfell der Gäste war die Darbietung von Elias Schürmann, der nicht nur Jonglage mit Bällen, Keulen und Ringen vorführte, sondern das Publikum mit seinen Wortbeiträgen zum Lachen brachte. Höhepunkt der Show war eine „todesmutige“ Vorführung, bei der Stationsleitung Catrin bereitwillig mitspielte. Zum Abschluss des gelungenen Festes gab es Gegrilltes. Norbert Schürmann und sein Team waren sehr zufrieden mit dem Nachmittag und freuen sich schon auf nächstes Jahr.

Beitrag drucken
Anzeigen