(Foto: Sascha Kreklau)
Anzeige

Duisburg. In dieser Spielzeit wird die erfolgreiche Produktion „Love is not Love“ des Spieltrieb – Jugendclub im Theater Duisburg wieder auf den Spielplan gesetzt. Die erste von insgesamt vier Vorstellungen ist am 13. September um 19.30 Uhr im FOYER III.

Das Stück bringt ausgewählte Sonette von William Shakespeare auf die Theaterbühne. Es ist die erste Regiearbeit von Tim Zielke, der bislang als Darsteller in „Emigranten“ und „Kochen mit Elvis“ auf der Bühne des FOYER III zu sehen war.

Liebe? Vergänglichkeit? Weltekel? Immer wenn die Pest die Theatertore Londons schloss, verdichtete William Shakespeare große Lebensthemen zu seinen Sonetten. 1609 wurden sie zum ersten Mal veröffentlicht. Sie sind eines der größten Rätsel der Weltliteratur: ein Zyklus aus Liebesgedichten, dessen Adressaten wir nicht kennen, Worte von Glut und Leidenschaft, deren Faszination so unergründlich wie fesselnd ist.

„Love ist not Love“ geht diesen Rätseln auf die Spur, spinnt sie weiter, versucht an ihren Ursprung zu stoßen: Shakespeare selbst, die Mythen, deren er sich bedient, Amors Spielereien, die uns alle zur Zielscheibe machen. In einem imaginären Tanz zwischen Liebe und Schmerz, Hass und Freundschaft streiten Klänge der himmlischen Sehnsucht mit dem irdischen Lärm der Vernunft.

Es spielen: Sarah Hohendahl, Hannah Joe Huberty, Lukas Makevicius, John Sander.

Für die musikalische Komposition ist Jonatan F. Blomeier verantwortlich.

Der Eintritt kostet 11 €.

Weitere Vorstellungen sind am 16. und 27. September. Die letzte Vorstellung von „Love is not Love“ folgt dann am 04. Oktober.

Beitrag drucken
Anzeigen