Geschäftsführer Ralf H. Nennhaus und Pflegedirektor Thomas Weyers begrüßen die Neulinge (Foto: privat)
Anzeige

Moers. Ausbildungsberufe in der Pflege haben Zukunft. Der demographische Wandel zeigt, dass die Menschen heutzutage immer älter werden. Somit wird auch der Pflegebedarf immer größer. Ein guter Grund für die jungen Leute, die ihre Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger im St. Josef Krankenhaus begonnen haben. Ob Unterstützung bei der Grundpflege oder Nahrungsaufnahme, Versorgung von Wunden oder Anlegen von Schienen oder Verbänden, die Aufgaben sind vielfältig. Dazu gehören neben der Pflege der Patienten darüber hinaus auch Verwaltungsaufgaben wie Dokumentation von Pflegemaßnahmen oder Bestellung von Arzneimitteln. Für die dreijährige Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger ist ein mittlerer Schulabschluss erforderlich. Die Ausbildung beinhaltet neben dem praktischen Teil im Krankenhaus natürlich auch den theoretischen Teil in der Krankenpflegeschule. Die Aussichten auf einen Arbeitsplatz sind sehr gut und die Einsatzmöglichkeiten sind neben der Arbeit im Krankenhaus zum Beispiel auch der Einsatz in einer Arztpraxis, in einem Gesundheitszentrum oder beim ambulanten Pflegedienst.

Wer allerdings noch nicht so sicher ist, ob der Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers für ihn der richtige ist, hat auch die Möglichkeit ein Jahrespraktikum in der Pflege zu absolvieren. Voraussetzung ist ein Mindestalter von 16 Jahren sowie eine abgeschlossene Schulausbildung.

Geschäftsführer Ralf H. Nennhaus und Pflegedirektor Thomas Weyers hießen die neuen Azubis sowie die Jahrespraktikanten herzlich willkommen und wünschten viel Erfolg auf dem neuen beruflichen Weg.

Beitrag drucken
Anzeigen