v.l. Mareike Anna Lena Klonki, Julia Köster-Peters, Miriam Jusuf, Marco Blumberg, Renate Lütte, Andrea Eikmeyer-Kitschenberg, Christoph Nieuzyla, Madeleine Woelke, Oberbürgermeister Daniel Schranz, Rainer Pflips, Claudia Meuter, Andreas Springer (Foto: Irene Jehn MOTIVWERK)
Anzeige

Oberhausen. Die Bürgerinnen und Bürger wünschen sich ein offenes Ohr bei Oberbürgermeister Daniel Schranz, dieser wiederum hofft auf ungefilterte Rückmeldungen und Anregungen aus dem neu gebildeten 2. Bürgerrat. So lautete auf einen kurzen Nenner gebracht das Ergebnis einer lebhaften Diskussion beim ersten Zusammentreffen des Stadtoberhauptes mit den Mitgliedern des Bürgerrates, die mit großem Enthusiasmus in ihre zweijährige „Amtszeit“ gehen.

Auch die inhaltlichen Schwerpunkte für die kommenden Sitzungen wurden bereits festgelegt. Darunter befinden sich klassische Themen wie Sicherheit und Sauberkeit oder auch Bildung. Diskutieren wollen die Mitglieder des Bürgerrates unter anderen aber auch über Sport, Stadtplanung und über die Werte, die das Handeln in unserer Stadtgesellschaft bestimmen.

Bei der nächsten Sitzung am 30. Oktober geht es um das Thema Straßenverkehr.

Schranz freut sich schon jetzt auf neue Impulse für seine Arbeit: „Es ist immer auch eine große Chance, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, denen die Zukunft unserer Stadt am Herzen liegt. Und diesen Eindruck habe ich von den Mitgliedern des Bürgerrates schon bei unserem ersten Treffen gewonnen.“

Beitrag drucken
Anzeigen