Das Gruppenbild zeigt die neuen Polizistinnen und Polizisten, die zur Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss versetzt wurden mit dem Behördenleiter und weiteren Führungskräften (Foto: Polizei)
Anzeige

Essen/Mülheim/Kreis Wesel/Rhein-Kreis Neuss. Landrat Dr. Ansgar Müller begrüßte heute 41 neue Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamte im Kreis Wesel. Sie alle tragen ab sofort zur Verstärkung der Kreispolizeibehörde bei.

Zu den Aufgaben des Landrates gehörte es dabei unter anderem, den frisch ernannten Polizeikommissarinnen und -kommissaren feierlich den Diensteid abzunehmen.

Während 36 der Neuzugänge mit der Ablegung des Diensteides ihre berufliche Laufbahn in Wesel beginnen, können fünf Beamtinnen und Beamte bereits eine mehrjährige Berufserfahrung vorweisen.

„Jeder Einzelne ist eine Verstärkung für unsere Arbeit zugunsten der Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger und wir freuen uns auf Sie“, betonte Landrat Dr. Ansgar Müller. Mit besten Wünschen für einen guten Start und viel Erfolg in der Kreispolizei Wesel entsandte Dr. Müller die Kolleginnen und Kollegen in ihre neuen Dienststellen.

Landrat Dr. Müller (Mitte) begrüßt die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Foto: Polizei)

Seit heute Morgen, 3. September 2018 um 8 Uhr, stehen 153 neue Beamte, Regierungsbeschäftigte und Verwaltungsbeamte für den Dienst im Essener Polizeipräsidium für Essen und Mülheim bereit. Polizeipräsident Frank Richter begrüßte die neuen Kolleginnen und Kollegen in der Liegenschaft der Polizei an der Norbertstraße in Essen.

105 neue Kommissarinnen und Kommissare wurden frisch von der Fachhochschule als Berufseinsteiger zum PP Essen versetzt. Sie legten ihren Diensteid auf das Land NRW ab und erhielten erste wichtige Informationen. Auf den Treppen der ehemaligen Polizeischule stellte sich die neue Mannschaft mit ihren Vorgesetzten dem Fotografen, bevor sie ihre Ausrüstungsgegenstände erhielten. Insgesamt beziehen von 137 neuen Beamten 85 Beamte Quartier in Essen, 22 werden ihren Dienst in Mülheim beginnen. Die Polizeilichen Sonderdienste und die Direktionen Kriminalität, Verkehr und Zentrale Aufgaben werden ebenfalls verstärkt. 21 Beamte beginnen mit einer mehrmonatigen auswärtigen Ausbildung, um später bei den Essener Spezialeinheiten eingesetzt werden zu können. Seit dem 1. September 2017 sind außerdem 12 Regierungsbeschäftigte und 5 Verwaltungsbeamte eingestellt worden. Zum 1. September 2018 wechselten turnusgemäß Beamte aus anderen Behörden zum Polizeipräsidium Essen und andere verließen die Behörde. „Allen Kollegen, die nun ihren Weg andernorts fortsetzen, wünschen wir alles Gute. Zudem sind zahlreiche Kolleginnen und Kollegen in den letzten zwölf Monaten pensioniert worden. Den Pensionären danken wir für ihren treuen Dienst und wünschen einen gesunden Ruhestand. Allen neuen Kolleginnen und Kollegen wünschen wir einen guten und erfolgreichen Start – und einen hoffentlich unbeschadeten Dienst“, teilten die Pressesprecher mit.

Neue Beamte in Essen und Mülheim (Foto: Polizei)

Am Montag (03.09.) begrüßte Landrat Hans-Jürgen Petrauschke insgesamt 42 neue Kolleginnen und Kollegen, die ab sofort der Kreispolizei im Rhein-Kreis Neuss zur Verfügung stehen. Für 33 von ihnen war es ein ganz besonderer Tag. Sie kamen am Montag als frisch ernannte Polizeikommissare und -innen ins Kreishaus Grevenbroich, wo sie vereidigt wurden.

Hinter den neuen Polizisten und Polizistinnen liegen drei Jahre intensiver Ausbildung. Das Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung gliedert sich in theoretische Abschnitte mit Vorlesungen und Prüfungen sowie Praxis- und Trainingsphasen in den Behörden und den Ausbildungseinrichtungen des Landesamtes für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei NRW.

Ab sofort sind „die Neuen“ in sieben Polizeiwachen im Kreis im Einsatz. Sie fahren Streife und sorgen, zusammen mit ihren erfahrenen Kollegen und Kolleginnen für Sicherheit.

Der Behördenleiter, Hans-Jürgen Petrauschke: „Aus Gesprächen mit Polizeianwärtern weiß ich, dass die Entscheidung für diesen Beruf meist eine Herzensangelegenheit ist. Viele hegen diesen Wunsch bereits seit ihrer Kindheit. Und deshalb beglückwünsche ich die neuen Kollegen und Kolleginnen, die es geschafft haben, sich diesen Traum zu erfüllen und wünsche Ihnen gutes Gelingen und das nötige Quäntchen Glück für ihre zukünftige Tätigkeit.“

Auch der Abteilungsleiter Polizei, der leitende Polizeidirektor Friedhelm Hinzen, zeigte sich erfreut über die personelle Unterstützung, die seine Dienststellen erfahren: „Es sind durchweg hoch motivierte, junge Menschen, die ich heute hier kennengelernt habe. Die Polizisten und Polizistinnen werden, ebenso wie die neu eingestellten Regierungsbeschäftigten, ihren Beitrag zum Erhalt der Sicherheit im Rhein-Kreis Neuss leisten. “

Neben den frisch gebackenen Kommissaren und Kommissarinnen strebten auch neun erfahrene Beamte und Beamtinnen aus anderen Behörden eine Versetzung in den Rhein-Kreis Neuss an und werden fortan in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt.

Die Kreispolizeibehörde heißt alle neuen Kollegen und Kolleginnen herzlich willkommen und wünscht ihnen einen guten Start in ihren neuen Dienststellen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen