Helfer des Malteser Hilfsdienstes treffen Absprachen für ihren nächsten Rundgang (Foto: DK/MHD Essen)

Essen. Eine positive Bilanz zieht die Einsatzleitung des Sanitätsdienstes der Veranstaltung NRW-Tag und ESSEN.original. Tausende Besucher waren an den beiden Standorten an Zeche Zollverein und in der Essener Innenstadt zu Gast, um sowohl das Land Nordrhein-Westfalen als auch die Stadt Essen zu feiern. Unter Führung des Malteser Hilfsdienstes Essen wurde die notärztliche und sanitätsdienstliche Versorgung der Veranstaltung sichergestellt.

„Das Einsatzvolumen bewegte sich auf dem Niveau der Vorjahre“, fasst Stefan Weiser, Einsatzleiter der Malteser Essen, zusammen. „Besondere Vorfälle gab es nicht.“

Als „äußerst vorbildlich“ beurteilt Weiser die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Essen sowie den weiteren Hilfsorganisationen. Gemeinsam waren Helfer des Arbeiter-Samariter-Bundes, des Deutschen Roten Kreuzes, der Johanniter-Unfall-Hilfe, der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft sowie des Malteser Hilfsdienstes seit Freitag im Einsatz. Als Einsatzschwerpunkt stellte sich der Innenstadtbereich am Samstagabend heraus.

Die Malteser gründen auf einer Jahrhunderte alten Tradition und dem Leitsatz des Malteserordens: „Tuitio fidei et obsequium pauperum – Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen“. Seit 1958 sind die Malteser in der Stadt Essen in Katastrophenschutz, Rettungs- und Sanitätsdienst, Erste-Hilfe-Ausbildung sowie Besuchs- und Begleitungsdiensten aktiv.

Beitrag drucken
Anzeigen